Abends günstiger tanken

Teures Dresden

Die Spritpreise sind gesunken.
Die Spritpreise sind gesunken. © dpa

Die Markttranzparenzstelle zeigt erste Tendenzen. Demnach sollten Autofahrer den Feierabend mit einem Gang zur Zapfsäule einläuten.

Abends tanken Autofahrer am günstigsten. Zwischen 18 und 20 Uhr sind die Kraftstoffpreise in Deutschland auf dem Tiefpunkt, wie aus einer Stichprobe von "T-Online" für das TV-Magazin "Stern TV" hervor geht. Untersucht wurden rund dreieinhalb Millionen Datensätze der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe aus einer Woche im September. Besonders kostspielig wird das Zapfen demnach morgens und kurz nach Mitternacht.

Aral und OMV am teuersten

Zu den teuersten Tankstellen zählen laut der Analyse die Stationen von Aral und OMV. Dort liegen die Preise bis zu ein Prozent über denen der Mitbewerber. Besonders günstig hingegen sind die Tankstellen der Marke Oil.

Bei den Preisen spielt aber auch die regionale Lage eine Rolle: So ist das Tanken in Dresden mit einem Durchschnittspreis von 1,60 Euro für den Liter Super am teuersten. In Bremen tankt man Super für 1,55 Euro – Bestwert unter den Großstädten. (SP-X)

Vorheriger ArtikelKeine Einigung in EU zu CO2-Grenzwerten
Nächster ArtikelJaguar F-Type: Symphonie mit sechs Töpfen
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.