Mansfield übernimmt Apples Auto-Projekt

Nachfolger von Steve Zadesky

Mansfield übernimmt Apples Auto-Projekt
Apple-Manager Bob Mansfield © dpa

Offiziell will Apple kein Auto bauen. Mit der Entwicklung des neuen Projektes wurde nun aber intern ein neuer Chef gefunden.

Apple hat laut Medienberichten das Projekt zur Entwicklung eines Autos in die Hände eines seiner erfahrensten Managers gelegt.

Der neue Chef sei Firmen-Veteran Bob Mansfield, der die technische Entwicklung diverser Produkte wie das dünne Notebook Macbook Air und der eigenen Prozessoren geleitet hatte, berichteten das «Wall Street Journal» und die «Financial Times» in der Nacht zum Dienstag.

Apple-Autobau als offenes Geheimnis

Apple hat die Entwicklung eines eigenen Autos nie offiziell bestätigt, nach diversen Medienberichten und Hinweisen gilt das jedoch als offenes Geheimnis. Zuvor soll das Projekt von Steve Zadesky geleitet worden sein, der einst auch bei Ford gearbeitet hatte. Mansfield hatte sich ursprünglich schon 2013 aus dem operativen Geschäft verabschiedet.

Apple sucht im Automarkt nach Einschätzung von Branchenbeobachtern Raum für neues Wachstum. Zuletzt sanken die iPhone-Verkäufe in einem insgesamt abgekühlten Smartphone-Markt.

Auch bei den am späten Dienstag anstehenden Zahlen für das vergangene Quartal werden wieder deutliche Rückgänge erwartet.

Keine Beiträge vorhanden