Rückreisewelle aus den Skigebieten

Staus werden nicht kürzer

Am kommenden Wochenende wird es voller auf den Fernstraßen © dpa

Die Urlauber verlassen am Wochenende vom 11. bis 13. März die Pisten. Laut ADAC hält aber auch der Zustrom in die Wintersportgebiete aufgrund vieler Tages- und Wochenendausflügler an.

Da im Saarland, in Bayern, Baden-Württemberg und Belgien die Ferien enden, erwartet der ADAC am kommenden Wochenende eine starke Rückreisewelle aus den Wintersportgebieten der Alpen. Aber auch in der Gegenrichtung ist mit starkem Verkehr zu rechnen. Dafür sorgen Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind, sowie Tages- und Wochenendausflügler. Vor allem am Samstag sind auf folgenden Autobahnen Staus programmiert:

• A 3 Nürnberg – Würzburg – Frankfurt
• A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt
• A 6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim
• A 7 Füssen – Ulm – Würzburg
• A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
• A 9 München – Nürnberg
• A 81 Singen – Stuttgart
• A 93 Kufstein – Inntaldreieck
• A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Auch im Ausland werden die Staus nicht kürzer: In Österreich, Italien und der Schweiz werden neben den wichtigsten Autobahnen auch die direkten Straßen in und aus den Wintersportgebieten stark belastet sein.
In Genf endet am Sonntag, 13. März, der Internationale Automobilsalon. In und um Genf sollte man deshalb noch einmal längere Fahrtzeiten einplanen. (AG)