ADAC engagiert externes Prüfunternehmen

Nach Manipulation

Beim ADAC werden die Manipulationen extern überprüft.
Aufgeblasene Platzierungen beim Gelben Engel © dpa

Der ADAC hat das Beratungsunternehmen Deloitte mit der Untersuchung der Manipulationen rund um den Autopreis „Gelber Engel“ beauftragt. Wie lange die Auswertungen andauern werden, ist noch nicht absehbar.

Der ADAC hat das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte mit der Untersuchung der der Verleihungen des Autopreises "Gelber Engel" seit 2005 beauftragt. Das Unternehmen hat laut dem Verkehrsclub die Arbeit schon aufgenommen. Untersucht werden die einzelnen Ergebnisse der Preisverleihungen, die Vorgehensweise bei der zugrunde liegende Ermittlung und die kommunizierten Ergebnisse. Sollten nach Abschluss der Überprüfung weiterhin Unklarheiten bestehen, werde der Prüfauftrag erweitert, teilte der ADAC mit.

Dauer der Untersuchungen unklar

Gleich nachdem der ehemalige Chefredakteur der "ADAC Motorwelt", Michael Ramstetter, die Manipulationen bei der Wahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" zugegeben hatte, hatte ADAC-Präsident Peter Meyer externe Untersuchungen angekündigt.

Ramstetter hatte die Zahlen für das Gewinner-Auto VW Golf geschönt und dafür die volle und alleinige Verantwortung übernommen. Zudem legte der 60-Jährige, der zudem noch Kommunikationschef des eingetragenen Vereins war, alle Ämter nieder.

Wie lange die Untersuchungen andauern werden, kann bisher noch nicht abgeschätzt werden. (AG)