Zweite Reisewelle sorgt für viele Staus

Gerade zur Ferienzeit und Feiertagen ein oft gesehenes Bild: Stau auf der A8 © dpa

Gleich in vier Bundesländern beginnen an diesem Wochenende die Sommerferien. Entsprechend müssen sich Autofahrer auf eine Vielzahl von Staus einstellen.

Während in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein die Sommerferien starten, rollt in Mecklenburg-Vorpommern die zweite Reisewelle an. Für zusätzlichen Verkehr sorgen auf den Routen Richtung Süden und ans Meer Autourlauber aus Skandinavien, wo die Schulen ebenfalls bereits geschlossen sind.


Aufgrund der Coronakrise geht der ADAC davon aus, dass in diesem Jahr eine Vielzahl von Deutschen mit dem Auto die Reise in den Urlaub antreten werden und statt ins Ausland vor allem in Deutschland bleiben. Allerdings geht der Automobilclub nicht davon aus, dass die Straßen noch stärker belastet sind als in den Vorjahren: statt eines längeren Urlaubs dürften sich viele Deutsche auf Tagesausflüge beschränken.

Auf diesen Strecken dürfte es Staus geben (beide Richtungen)

Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
Großräume Berlin, Hamburg und Köln
A 1 Bremen – Hamburg – Puttgarden
A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg
A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
A 6 Metz/Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim
A 7 Hamburg – Flensburg
A 7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 Berlin – Nürnberg – München
A 10 Berliner Ring
A 11 Berlin – Dreieck Uckermark
A 24 Berlin – Hamburg
A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Volle Straßen sind auch im benachbarten Ausland zu erwarten. Das trifft laut der ADAC-Stauprognose auch auf die Autobahnen und Küstenstraßen in Kroatien und Slowenien zu. Personenkontrollen an den Grenzen zu Dänemark sowie bei der Einreise von Slowenien nach Kroatien dürften zu Wartezeiten führen.

Wer sich über die Stausituation auf den bundesdeutschen Autobahnen informieren will, der sollten den aktuellen Staumelder der Autogazette nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein