Winterstausaison beginnt

Start der Weihnachtsferien

Die Reifen sollten jetzt der Witterung angepasst werden.
Die Reifen sollten jetzt der Witterung angepasst werden. © dpa

Am kommenden Wochenende beginnt auf den Fernstraßen wieder die weihnachtliche Stauzeit. Sobald am Freitag die Schulen in fast allen Bundesländern schließen, wird es besonders in Richtung Süden voll.

Am Wochenende vom 19. bis 21. Dezember beginnt die staureiche Weihnachtszeit. Bis auf Bayern starten am Freitag alle Bundesländer in die Weihnachtsferien. Der ADAC erwartet besonders am Freitag und am Samstag ein starkes Verkehrsaufkommen besonders auf den Fernstraßen in Richtung Alpen oder Mittelgebirge:

• Großräume Hamburg, Berlin, Köln und München
• A 1 Köln – Dortmund – Bremen
• A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
• A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg
• A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Kassel – Würzburg – Füssen
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 81 Stuttgart – Singen
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95 München – Garmisch-Partenkirchen

Auch in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich schließen die Schulen. Auch hier sind die Berge eine beliebtes Urlaubsziel, sodass Reisende besonders auf West-, Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie auf der Arlberg-Schnellstraße und der Fernpass-Route mehr Zeit einplanen sollten. Auch die Brennerautobahn in Italien, sowie die Gotthard- und San-Bernardino-Route und die A 1 St. Gallen – Zürich – Bern in der Schweiz.

Um nicht gleich zu Reiseantritt im Stau zu stehen, klicken Sie auf den Staumelder der Autogazette, der sich alle fünf Minuten aktualisiert und die Brennpunkte au8f deutschen Autobahnen anzeigt. (AG)

Vorheriger ArtikelDaimler investiert in Sprinter-Werk Düsseldorf
Nächster ArtikelBMW lässt einparken
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.