Nächste Reisewelle sorgt für viele Staus

ADAC-Stauprognose 26. bis 28. Juni

Es wird wieder voll auf den Autobahnen. © dpa

Es wird voll auf den deutschen Fernstraßen. Autofahrer müssen sich am Wochenende aufgrund der zweiten großen Reisewelle auf den bundesdeutschen Autobahnen auf eine Vielzahl von Staus einstellen.

So schließen in Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Schleswig-Holstein am Wochenende die Schulen. In Berlin und Brandenburg gehen die Sommerferien in die zweite Woche. Doch nicht nur inländische Autofahrer werden für Verkehrsbeeinträchtigungen sorgen, sondern auch Urlauber aus Skandinavien werden Richtung Meer und gen Süden aufbrechen.


Der ADAC geht davon aus, dass die nach wie vor neben der nahenden nächsten Reisewelle die vielen Baustellen und Lkws die angespannte Verkehrssituation noch weiter verschlimmern werden, da das erweiterte Sommerferien-Fahrverbot für Lkw über 3,5 Tonnen noch nicht gilt. Besonders voll werden dürfte es am Freitagnachmittag, Samstagvormittag und am frühen Samstagnachmittag sowie am späten Sonntagnachmittag, so der Automobilclub.

Das sind die besonderes belasteten Straßen

Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
Großraum Hamburg
A 1 Bremen – Hamburg – Puttgarden
A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg
A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
A 6 Metz/Saarbrücken – Kaiserslautern – Mannheim
A 7 Hamburg – Flensburg
A 7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 Berlin – Nürnberg – München
A 10 Berliner Ring
A 11 Berlin – Dreieck Uckermark
A 24 Berlin – Hamburg
A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Autourlauber sollten auch auf den Hauptdurchgangsrouten des benachbarten Auslands Geduld mitbringen. Das trifft auch auf die Autobahnen und Küstenstraßen in Kroatien und Slowenien zu.

In Österreich ist das Gedränge besonders hoch im Großraum Wien. Am Wochenende fällt der Startschuss für die Sommerferien in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich und Wien. Wer sich über das aktuelle Verkehrsgeschehen auf den deutschen Autobahnen informieren will, sollte den Staumelder der Autogazette nutzen. Er informiert über das aktuelle Verkehrsgeschehen. Mit ihm kommen Sie stressfreier in der Sommerurlaub und können sich auf Verkehrsbeeinträchtigung auf ihrer Urlaubsstrecke einstellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein