Kaum größere Staus durch Herbsturlauber

Stau auf der Autobahn. Foto: dpa
VW, Daimler und BMW sollen Absprachen getroffen haben. © dpa

Autofahrer können dem kommenden Wochenende entspannt entgegen blicken. Trotz Herbsturlaubern wird es auf den Autobahnen weitgehend ruhig zugehen.

Zwar wird es zu durch Urlaubsheimkehrer aus Nordrhein-Westfalen sowie dem Norden und der Mitte der Niederlande zu einem leicht angestiegenem Verkehrsaufkommen kommen, aber größere Staus dürften laut der ADAC-Stauprognose ausbleiben. Daran dürfte auch der Start in die einwöchigen Ferien in Bayern und Baden-Württemberg nichts ändern.


Allerdings müssen sich Autofahrer aufgrund der Jahreszeit auf witterungsbedingte Behinderungen auf dem gesamten Straßennetz einstellen. Vor allem Nebel schränkt die Sicht mitunter ein. Auf diesen Strecken sollten Herbsturlauber etwas längere Fahrzeiten einplanen:

Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee
A 1 Hamburg – Bremen – Köln
A 3 Passau – Nürnberg – Frankfurt – Köln – Oberhausen
A 5 Karlsruhe – Basel
A 6 Heilbronn – Nürnberg
A 7 Füssen/Reutte – Würzburg
A 8 Stuttgart – München – Salzburg
A 9 München – Nürnberg – Berlin
A 93 Kufstein – Inntaldreieck
A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
A 81 Stuttgart – Singen
A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 96 München – Lindau
A 99 Umfahrung München

Auch im Ausland wie der Brenner-, Tauern- und Gotthard-Route bleibt die Verkehrssituation entspannt. Lange Staus bleiben die Ausnahme. Die Wartezeiten an den bayerischen Grenzübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim) dürften 30 Minuten nicht überschreiten. Wer über das aktuelle Verkehrsgeschehen auf den Autobahnen informiert sein will, sollte den Staumelder der Autogazette nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein