Baustellen und Ferien sorgen für Vielzahl von Staus

Baustellen und Ferien sorgen für Vielzahl von Staus
Gerade zur Ferienzeit und Feiertagen ein oft gesehenes Bild: Stau auf der A8 © dpa

Mit Nordrhein-Westfalen startet am Wochenende das bevölkerungsreichste Bundesland in die Sommerferien. Entsprechend müssen sich Autofahrer auf Staus einstellen.

Nach der Stauprognose des ADAC dürfte es zu Staus dabei sowohl im Norden als auch im Süden der Republik geben. Nachdem am kommenden Wochenende die Schulen in Nordrhein-Westfalen die Schülerinnen und Schüler in die Ferien entlassen, gibt es in Berlin, Brandenburg und Hamburg bereits seit einer Wocher Sommerferien. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern endet bereits die zweite Ferienwoche.


Aufgrund der Corona-Pandemie zieht es die deutschen Urlauber vor allem an die deutschen Küsten, aber auch die Alpen und der Süden sind bei ihnen beliebt. Da die Deutschen wegen Corona vor allem im eigenen Land Urlaub machen, dürfte die Verkehrsbelastung laut dem ADAC noch stärker ausfallen als zu der Zeit vor Corona. Neben Tagesausflüglern und Spontanurlaubern werden auch über 800 Baustellen dafür sorgen, dass es zu Staus kommen wird. Für etwas Entspannung wird an allen Samstagen im Juli und August das erweiterte Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen sorgen. von 7 bis 20 Uhr sorgen. Besonders volle Autobahnen erwartet der Automobilclub am Freitagnachmittag, dem Vormittag und frühen Nachmittag des Samstags und der Sonntagnachmittag.

Diese Strecken sind in beiden Richtungen staugefährdet

Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
Kölner Ring A 1/A 3 /A 4
A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
A 2 Dortmund – Hannover
A 3 Frankfurt – Nürnberg – Passau
A 5 Karlsruhe – Basel
A 7 Hamburg – Flensburg
A 7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
A 8 München – Salzburg
A 9 München – Nürnberg
A 10 Berliner Ring
A 19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock
A 24 Berlin – Hamburg
A 31 Bottrop – Emden
A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland sieht es nicht viel besser aus. Auch dort haben bereits die Sommerferien begonnen. In Österreich ist wegen des Ferienbeginns vor allem auf den Straßen der Bundesländer Burgenland, Niederösterreich und Wien mit viel Verkehr zu rechnen.

Probleme dürfte es vor allem auf Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie den Fernstraßen zu den italienischen, kroatischen und französischen Küsten geben. Stark staugefährdet sind auch die Zufahrtsstraßen der Ausflugsregionen im untergeordneten Straßennetz der Alpenländer. Der Urlauberverkehr in Richtung Nordeuropa wird nun ebenfalls stärker.

Keine Beiträge vorhanden