Spritpreis ist leicht zurückgegangen

ADAC-Erhebung

Die Spritpreise in Deutschland sind leicht zurückgegangen. © ADAC

Deutschlands Autofahrer müssen bei der Fahrt an die Tankstelle durchschnittlich 2,5 Cent weniger pro Liter Super E10 bezahlen als in der Vorwoche. Doch eigentlich müsste der Spritpreis günstiger sein, so der ADAC.

Geteilte Freude bei Deutschlands Autofahrern: Zwar müssen sie bei der Fahrt an die Tankstelle für einen Liter Super E10 mit 1,541 Euro laut ADAC durchschnittlich 2,5 Cent weniger bezahlen als in der Vorwoche, doch die Kraftstoffpreise müssten nach Meinung des ADAC angesichts der Rohölnotierungen und des Dollar/Euro-Wechselkurses eigentlich noch günstiger sein. Beim Dieselkraftstoff fiel der Preisrückgang noch etwas verhaltener aus. Er liegt mit einem Rückgang von 1,6 Cent im Vergleich zur Vorwoche bei derzeit im bundesweiten Durchschnitt bei 1,426 Euro je Liter

ADAC: Preisrückgang müsste deutlicher sein

Wer dennoch bei der Fahrt an die Zapfsäule sparen will, sollte die Preise vergleichen und statt den großen Firmen wie beispielsweise Aral, BP oder Shell freie Tankstellen anfahren, wo pro Liter durchaus ein Cent eingespart werden kann. Zugleich kann der Spritverbrauch durch eine effizientere Fahrweise gesenkt werden, beispielsweise sollte früh in den nächsten Gang geschaltet werden.

Worauf Sie beim Spritsparen achten sollten, lesen Sie auch in unseren zehn Spritspartipps. (AG)