Liter Super E10 kostet in Lübeck am meisten

ADAC-Städtevergleich

Sprit ist so teuer wie lange nicht mehr. © dpa

Deutschlands Autofahrer müssen bei der Fahrt an die Tankstelle immer tiefer in die Tasche greifen. Am teuersten ist der Liter Super E10 dabei in Lübeck, beim Diesel teilen sich fünf Städte im Ranking den Platz der teuersten Stadt.

Die Auswertung der Kraftstoffpreise des ADAC in 20 deutschen Städten kommt zu einem klaren Ergebnis: die Spritpreise sind schlicht zu hoch. Für die Autofahrer ist es derzeit entsprechend ein teures Vergnügen, die Fahrt an die Tankstelle antreten zu müssen.

Besonders tief müssen die Autofahrer laut der ADAC-Erhebung in Lübeck in die Tasche greifen. Dort kostet der Liter Super E10 1,657 Euro, soviel wie sonst nirgends. Beim Blick auf die Dieselpreise nehmen gleich fünf Städte den unrühmlichen teuersten Platz im Ranking ein: In Münster, Mannheim, Berlin, München und Lübeck kostet der Dieselkraftstoff durchschnittlich jeweils 1,529 Euro.

Chemnitz am günstigsten

Freuen können sich dagegen die Autofahrer in in Chemnitz und Augsburg. Sie kommen beim Tanken verhältnismäßig günstig davon. So kostet in Chemnitz ein Liter Super E10 zur Zeit 1,624 Euro und damit 0,5 Cent weniger als in der zweitgünstigsten Stadt Würzburg.

In Augsburg tanken Dieselfahrer für 1,495 Euro derzeit am günstigsten. Dahinter folgt Würzburg mit 1,497 Euro. Der ADAC weist jedoch darauf hin, dass diese Preise eine Momentaufnahme der überprüften Markentankstellen sind. Einen Preisvergleich sollten alle Autofahrer jedoch auf jeden Fall anstellen und dabei auch Freie Tankstellen berücksichtigen. (AG)