Spritpreise erstmals seit Wochen gesunken

Spritpreise erstmals seit Wochen gesunken
Tanken ist derzeit noch günstig. © dpa

15 Wochen kannten die Spritpreise nur eine Richtung – nach oben. Nun sind sie nach einer Auswertung des ADAC erstmals seit Dezember gesunken.

Wie der Automobilclub am Mittwoch mitteilte, müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im bundesweiten Mittel derzeit 1,445 Euro bezahlen. Im Vergleich zur Vorwoche ist dies ein Rückgang von 2,4 Cent.


Freuen können sich auch die Fahrer eines Selbstzünders: Hier ging im selben Zeitraum der Preis um 1,7 Cent zurück. Damit mussten Autofahrer für einen Liter Diesel durchschnittlich 1,308 Euro bei der Fahrt an der Tankstelle bezahlen.

Rückgang der Rohölpreise

Der Grund für den Rückgang der Kraftstoffpreise liegt in der Entwicklung des Rohölpreises. Die Notierungen für Rohöl sind nach einer langen Phase des Anstiegs binnen Wochenfrist um sechs Dollar abgerutscht. Aktuell muss je Barrel der Sorte Brent 62 US-Dollar bezahlt werden.

Trotz der nun wieder gesunkenen Spritpreise rät der Automobilclub Autofahrern dazu, vor der Fahrt an die Tankstelle die Preise zu vergleichen. Wer nicht gleich die erstbeste Tankstelle anfährt, der kann die teils erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzen und viel Geld sparen.

Bekanntlich ist das Tanken zwischen 18 und 22 Uhr am günstigsten. Wer also in dieser Zeitspanne an die Zapfsäule fährt, kann seinen Geldbeutel schonen. Autofahrer können zudem durch einem umsichtigen Fahrstil dazu beitragen, dass ihr Verbrauch nicht allzu hoch ausfällt. Wer sich an einen effizienten Fahrstil gewöhnt – beispielsweise rechtzeitig in den nächst höheren Gang zu schalten – kann seinen Verbrauch deutlich reduzieren.

Keine Beiträge vorhanden