Spritpreis in Trier am teuersten

Auswertung des ADAC

Die Kraftstoffpreise geben weiter nach © Foto: dpa

Die Spritpreise sind angesichts des derzeitigen Rohölpreises deutlich zu hoch. Das spüren derzeit insbesondere die Autofahrer in Trier: sie müsse für einen Liter Super E10 durchschnittlich 1,617 Euro bezahlen.

Deutschlands Autofahrer müssen bei der Fahrt an die Tankstelle derzeit zu viel für den Sprit bezahlen. Nach einer Erhebung des ADAC seien die Kraftstoffkosten angesichts der Rohölnotierungen und des Dollarkurses klar zu hoch.

Wie aus dem Städtevergleich des Automobilclubs hervorgeht, liegt der Preis für den Liter Super E10 in den meisten der untersuchten Städte bei 1,60 Euro und mehr. In Hamburg sind dafür 1,600 Euro und in München 1,607 Euro zu zahlen.

Preise vergleichen

Besonders teuer ist Super E10; hier müssen Autofahrer dafür 1,617 Euro bezahlen, so viel wie sonst nirgends in Deutschland. Am günstigsten können Autofahrer in der westfälischen Stadt Unna Tanken: hier kostet der Litr Super E10 im Schnitt 1,582 Euro. In Unna fällt der Preisvorteil bei Diesel noch deutlicher aus. Für einen Liter muss man dort momentan durchschnittlich 1,419 Euro bezahlen, in Trier mit 1,459 Euro immerhin vier Cent mehr. Pünktlich zum Ferienstart in fünf Bundesländern kostet ein Liter Super E10 derzeit im bundesweiten Schnitt 1,565 Euro, das sind 1,9 Cent mehr als in der Vorwoche. Für einen Liter Diesel müssen durchschnittlich 1,408 Euro bezahlt werden, 1,4 Cent mehr als zu Wochenbeginn, teilte der ADAC am Mittwoch mit.

Der ADAC rät, auf die Preise zu verschiedenen Tageszeiten zu achten. Vor allem am Nachmittag oder in den frühen Abendstunden kann man günstiger Tanken. Insbesondere sollten Autofahrer jedoch die Kraftstoffpreise vergleichen und nur den günstigsten Anbieter auswählen. Beachten Sie auch die Tipps der Autogazette zum Spritsparen. (AG)