ADAC: Spritpreise steigen deutlich an

1,3 Cent mehr für Super E10

Die Spritpreise sind gesunken.
Die Spritpreise sind gesunken. © dpa

Deutschlands Autofahrer müssen bei der Fahrt an die Tankstelle wieder tiefer in die Tasche greifen. Im Vergleich zur Vorwoche stieg der Preis für den Liter Super E10 um 1,3 Cent.

Die Fahrt an die Tankstelle wird für Deutschlands Autofahrer wieder teurer. Nach der aktuellen Spritpreis-Auswertung des ADAC stieg der Preis für einen Liter Super E10 im Vergleich zur Vorwoche um 1,3 Cent. Damit müssen Autofahrer im Bundesdurchschnitt nun 1,584 Euro bezahlen. So teuer war der Liter Super E10 seit Oktober 2012 nicht mehr.

Auch Diesel wird teurer

Fahrer eines Dieselfahrzeuges müssen auch tiefer in die Tasche greifen. Sie müssen für einen Liter Diesel 0,7 Cent mehr zahlen als in der Vorwoche. Durchschnittlich werden für einen Liter Diesel damit 1,453 Euro fällig. Ein Grund für den Preisanstieg ist der hohe Rohölpreis von 118 Dollar für ein Barrel der Sort Brent.

Der ADAC rät angesichts der hohen Kraftstoffpreise bewusst zu tanken und bereits dann die Fahrt an die Tankstelle anzutreten, wenn der Tank erst halb leer ist, um so günstige Angebote zu nutzen. Zudem sollte man auf eine effiziente Fahrweise achten. Wie man Sprit spart, lesen Sie in den Spritpartipps auf der Autogazette. (AG)