Nürburgring vor Rettung

ADAC bereitet Stiftung vor

Nürburgring vor Rettung
Für 77 Millionen Euro fand der Nürburgring einen neuen Käufer © dpa

Eine vom ADAC vorzubereitende Stiftung könnte die Zukunft des insolventen Nürburgrings neu gestalten. Die legendäre Rennstrecke erwirtschaftet trotz Insolvenz einen beträchtlichen Gewinn.

Der ADAC und die deutschen Autohersteller arbeiten derzeit offenbar an einer Übernahme des insolventen Nürburgrings. Nach Informationen der Zeitschrift "Auto Motor und Sport" soll eine Stiftung die traditionsreiche Rennstrecke in der Eifel kaufen. Deren Gründung bereitet der ADAC offenbar vor, sie soll sich aus Geldern der Autobauer und weiterer Investoren speisen.

Rennstrecke hundertprozentig ausgelastet

Derzeit testen alle deutschen Autohersteller in der Eifel. Sie wollen sicherstellen, dass der Ring weiterhin für Tests und Autorennen zur Verfügung steht. "Bis Spätherbst oder zu Anfang des Winters sollten die Bieter verbindliche Angebote abgeben", sagte Thomas B. Schmidt, Sanierungsgeschäftsführer des Nürburgrings, gegenüber dem Magazin. Die Autohersteller sollen dem Vernehmen nach einen Kaufpreis von rund 50 Millionen Euro ins Auge fassen.

Unterdessen schreibt der Nürburgring trotz Insolvenz schwarze Zahlen. "Die Rennstrecken sind zu 100 Prozent ausgelastet", sagte Dr. Karl-Josef Schmidt, Geschäftsführer des Nürburgrings, dem Magazin. Der Gewinn werde in diesem Jahr voraussichtlich bei acht Millionen Euro liegen. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden