Blendgefahr durch LED-Scheinwerfer

Test des ADAC

Test des ADAC: Die richtige Lichttechnik entscheidet, ob ein Scheinwerfer blendet oder nicht. © ADAC/Ralph Wagner

Moderne LED-Scheinwerfer sorgen für eine gute Ausleuchtung der Fahrbahn. Doch je nach verwendeter Technik wird der Gegenverkehr geblendet. Doch das muss nach einem Test des ADAC nicht sein.

Nicht selten signalisieren entgegenkommende Verkehrsteilnehmer per Lichthupe, dass sie geblendet werden. Das kann unter Umständen zu einem Sicherheitsrisiko für alle Verkehrsteilnehmer führen.


So attestierte der ADAC bei einer Untersuchung verschiedener LED-Scheinwerfer mit Linsenprojektionssystemen unnötig starke Blendungen. Mit dieser Scheinwerfervariante lässt sich der Bauraum des Scheinwerfers klein halten, wodurch sich neue Möglichkeiten beim Design ergeben.

Zu helles Licht unangenehm

Allerdings wird die Linse von einer kleinen Lichtquelle gespeist und strahlt diesen besonders hell aus, was im Gegenverkehr leicht als unangenehm hell empfunden wird. Die Blendung kann laut ADAC sogar die Sehfähigkeit und damit die Sicherheit negativ beeinflussen.
Doch dieses Problem könnte ausgeschlossen werden, so der Automobilclub. Keine Blendprobleme bereiten nämlich LED-Leuchten, die auf Reflektortechnik setzen.

Diese streuen einen homogeneren und flächigen Kegel aus, der von Entgegenblickenden nicht als gleißende Lichtquelle empfunden wird. Nach Auffassung der ADAC-Experten sei eine Kombination beider Systeme für die jeweils gewünschten Funktionen ideal: Blendarme Reflektortechnik für das Abblendlicht, gebündelte Linsenprojektion beim adaptiven Fernlicht.

Licht regelmäßig prüfen

Als Empfehlung rät der Verkehrsclub deshalb den Herstellern dazu, auf die Reflektor-Technik beim Abblendlicht zu setzen und Projektionslinsen nur für die Fernlichtfunktion einzusetzen. Das Design sollte nach Auffassung des ADAC beim Licht und den damit einhergehenden möglichen Sicherheitsproblemen (je nach verwendeter Lichttechnik) nicht im Fokus stehen. Vielmehr haben immer die Sicherheitsaspekte im Vordergrund zu stehen.  Autofahrern wird empfohlen, nicht direkt in Scheinwerfer zu schauen, sondern den Blick auf die eigene Fahrspur und den rechten Rand zu fokussieren, um so der Blendgefahr vorzubeugen.

Ebenfalls hilfreich gegen Blendungen bei Dunkelheit durch entgegenkommende Fahrzeuge sind saubere Windschutzscheiben und Brillengläser. Zudem wird empfohlen, regelmäßig die Lichteinstellung und die Leuchtweite seiner Scheinwerfer überprüfen und wenn nötig einstellen zu lassen. (SP-X)