Der Weihnachtsreiseverkehr zieht an

Lebhafter Verkehr

Der ADAC rechnet mit einem hohen Verkehrsaufkommen. © dpa

Am Wochenende vom 17. bis 19. Dezember rechnet der ADAC wieder mit lebhaftem Verkehr auf den Straßen. In Hessen und im Saarland beginnen die Weihnachtsferien und die Weihnachtsmärkte haben weiterhin geöffnet.

Die besinnliche Adventszeit ist auf den Fernstraßen in Deutschland vorbei. Ab dem kommenden Wochenende sind die ersten Winterurlauber unterwegs: In Hessen, dem Saarland, den Niederlanden, Frankreich, Skandinavien und der Schweiz beginnen am kommenden Wochenende die Weihnachtsferien. Größere Staus bleiben laut ADAC zwar noch aus, am Freitagnachmittag und am Samstag sollte man jedoch etwas längere Fahrzeiten einplanen. Davon werden vorwiegend folgende Strecken betroffen sein:

A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg
A 7 Würzburg – Ulm – Füssen
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg 

Auch der Ansturm auf die Geschäfte und Weihnachtsmärkte in den Innenstädten hält unvermindert an. Besuchern wird geraten, möglichst auf das Auto zu verzichten und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.  

Auf den Fernstrecken im Ausland zieht der Verkehr ebenfalls wieder etwas an. Obwohl der große Run auf die Skipisten der Alpenländer noch auf sich warten lässt, können auf den wichtigsten Reiserouten abschnittsweise Engpässe auftreten. (AG)