Rund 15.000 Kündigungen beim ADAC

Im Januar

Ein Abschleppwagen bei der Arbeit.
Die Zahl der Austritte beim ADAC hält sich in Grenzen. © dpa

Die jüngsten Entwicklungen beim ADAC haben Spuren hinterlassen. Trotz einer höheren Zahl von Austritten wuchs der Verkehrsclub aber auch im Januar.

Trotz der zahlreichen Vorwürfe gegen den ADAC in den letzten Wochen hat sich die Zahl der Austritte in Grenzen gehalten. Bis zum 31. Januar verließen 66.233 Mitglieder den Verein. Im Vorjahr waren es im Januar 51.805 Austritte gewesen. Der Verkehrsclub geht davon aus, dass die knapp 15.000 mehr Austritte auf die jüngsten Entwicklungen zurückzuführen sind.

ADAC-Mitglieder halten über 20 Jahre Treue

Trotz der Häufung von Austritten ist der größte Verkehrsclub in Deutschland weiter gewachsen. 45.639 neue Mitglieder ließen die Zahl auf 18.988.440 Mitglieder anwachsen. Allerdings sind laut Angaben des ADAC auch noch 55.000 Kündigungen für das laufende Jahr in Bearbeitung. 49,1 Jahre beträgt derzeit das Durchschnittsalter der Vereinsmitglieder, die durchschnittlich 21,1 Jahre dem Club die Treue halten. Der Frauenanteil liegt bei 37 Prozent.

Der Skandal wurde durch die Manipulationen bei der Wahl zum Autopreis "Gelber Engel" publik. Der frühere Kommunikationschef Michael Ramstetter hatte dabei die Zahlen der Abstimmungen geschönt. Letztendlich hatten rund 3500 Mitglieder von knapp 19 Millionen den VW Golf zum "Lieblingsauto der Deutschen" gekürt. Nun haben knapp fünf Mal so viel deshalb den Verkehrsclub verlassen. (AG)