ADAC: Ergebnisse im Wochentakt

Manipulationen beim "Gelben Engel"

Das Logo des ADAC
Der ADAC steckt in der größten Krise seiner Geschichte. © dpa

Ab der kommenden Woche wird das vom ADAC beauftragte Unternehmen Deloitte erste Ergebnisse zu den Manipulationen zum Autopreis „Gelber Engel“ bekannt geben. Im Wochentakt teilen die Wirtschaftsprüfer dann weitere Aufarbeitungen mit.

Ab der kommenden Woche wird die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte erste Ergebnisse zu den Manipulationen um den Autopreis "Gelber Engel" veröffentlichen. So wird das vom ADAC beauftragte Unternehmen am kommenden Montag oder Dienstag die Ergebnisse der Leserwahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" 2014 kommunizieren.

Untersuchungsergebnisse in den nächsten drei Wochen

Eine Woche später veröffentlicht Deloitte die Untersuchungsergebnisse der Leserwahl für die Jahre 2005 bis 2013, eine weitere Woche später werden die Ergebnisse der übrigen Kategorie bekanntgegeben. Der Verkehrsclub hatte das Unternehmen beauftragt, die Ergebnisse des Leserpreises zu untersuchen. Der mittlerweile zurückgetretene Chefredakteur Michael Ramstetter hatte zugegeben, nicht nur die Zahlen der letzten Wahlen manipuliert zu haben.

Im Zuge des Manipulationsskandals wurden weitere Vorwürfe gegenüber dem ADAC laut. Der Club, der 19 Millionen Mitglieder vertritt hatte deshalb mit Deloitte vereinbart, bei Bedarf den Prüfauftrag zu erweitern. (AG)

Vorheriger ArtikelJeep Cherokee: Made from Italy
Nächster ArtikelDaimler übertrifft Jahresziele
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.