Spritpreise in sieben Jahren um 40 Prozent verteuert

Kaufpreis für Auto fast stabil

Spritpreise in sieben Jahren um 40 Prozent verteuert
Die Kraftstoffpreise purzeln weiter © ADAC

Der Kaufpreis für ein Auto hat sich im Vergleich zum einigermaßen stabil gehalten. Doch die Folgekosten sind überdurchschnittlich in die Höhe gegangen.

Die Benzin- und Dieselpreise sind in den vergangenen zwölf Monaten um 7,7 Prozent gestiegen, und das treibt die Autokosten insgesamt kräftig hoch. Wie der ADAC und das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilten, stiegen die Kosten für Kauf und Haltung eines Autos seit März vergangenen Jahres um 3,1 Prozent, die allgemeinen Lebenshaltungskosten um 2,1 Prozent.

Stabiler Kaufpreis -

Auch im längerfristigen Vergleich galoppiert der Spritpreis der Inflationsrate weit voraus: Seit 2005 verteuerten sich Benzin und Diesel um fast 40 Prozent - dreimal so stark wie die allgemeine Lebenshaltung mit 13 Prozent.

Neben dem Kraftstoff sind auch Ersatzteile und Zubehör überdurchschnittlich teurer geworden, hier stiegen die Preise binnen Jahresfrist um 3,9 Prozent. Für Reparaturen und Inspektionen müssen die Autofahrer 3,2 Prozent mehr hinlegen. Nur der Kaufpreis für ein Auto blieb fast stabil - im Vergleich zum Vorjahr erhöhten sich die Preise um 0,6 Prozent. (dpa)

Vorheriger ArtikelBMW und Sixt erweitern DriveNow
Nächster ArtikelDezentes Facelift für Infinti FX
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden