Kaum Staus auf Autobahnen zu erwarten

Beeinträchtigungen durch Unwetter

Die Staugefahr bleibt auch am kommenden Wochenende hoch. © ADAC

Deutschlands Autofahrer können sich auf ein ruhiges Wochenende einstellen. Auf den Autobahnen ist laut der ADAC-Stauprognose kaum mit Staus zu rechnen.

Nach dem Ende des Pfingstreiseverkehrs brauchen sich die Autofahrer am kommenden Wochenende laut der ADAC-Stauprognose auf den Autobahnen auf keine größeren Staus oder Verkehrsbehinderungen einstellen. Zu vereinzelt zähfließendem Verkehr dürfte es dabei nur durch die vielen Baustellenbereiche kommen, durch die es zeitweise etwas langsamer vorangehen kann. Laut dem Automobilclub ist mit den meisten Baustellen auf den folgenden Strecken zu rechnen:

A 1 Trier – Saarbrücken, Münster – Osnabrück und Hamburg – Lübeck
A 3 Passau – Nürnberg und Würzburg – Frankfurt – Köln
A 4 Aachen – Köln
A 5 Basel – Karlsruhe– Nürnberg
A 7 Füssen – Ulm – Würzburg – Kassel
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 10 Berliner Ring
A 81 Singen – Stuttgart und Heilbronn – Würzburg

Aufgrund der sintflutartigen Regenfälle der zurückliegenden Tage in weiten Teilen Deutschlands ist jedoch mit Behinderungen in folgenden Regionen zu rechnen: Süd- und Ostbayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Rheinland-Pfalz. Mit einer schnellen Normalisierung der dortigen Situationen ist nicht zu rechnen. Probleme in Folge des Dauerregens gibt es auch in Österreich, Polen und Tschechien, die auch unter Überschwemmungen zu leiden haben. In Österreich sind insbesondere die Bundesländer Ober- und Niederösterreich sowie Salzburg betroffen. Vor der Fahrt ins Wochenende sollten Sie sich auf jeden Fall den Staumelder der Autogazette anschauen, er informiert sie aktuell über das Verkehrsgeschehen. (AG)