6. Januar 2017

Entwicklung von ZF, UBS und Innogy Car eWallet: Automobile Geldbörse

Mit dem Car eWallet werden Gebühren online abgebucht
Mit dem Car eWallet werden Gebühren online abgebucht © ZF

Beim Laden von Elektroautos kommen unterschiedliche Abrechnungssysteme zum Einsatz. ZF, UBS und innogy Innovation Hub überwinden mit dem Car eWallet mehre Bezahlschranken vom Auto aus.




Karten- und Abrechnungssysteme sind nicht nur für Elektroautofahrer Hürden beim Bezahlen. ZF, UBS und innogy Innovation Hub haben eine so genannte Car eWallet entwickelt, mit der nicht nur die Gebühren beim Laden schon während des Ladevorgangs abgerechnet werden.

Neben der „on-the-go"-Bezahlung der Ladegebühren kann die Car eWallet auch mobil die Autobahnmaut ebenso abbuchen wie auch Parkgebühren. Auch die Entgegennahme von Zahlungen ist möglich.


Feldtest ab diesem Jahr

Dabei wird die Car eWallet am heimischen PC oder mit einer speziellen App mit Geld gespeist, das dann dem Fahrer während der Fahrt zur Verfügung steht. Bei einer möglichen Maut zahlt die im Auto installierte digitale Geldbörse den fälligen Betrag, der Fahrer kann dann die bargeldlose Spur nehmen und erspart sich lange Wartezeiten.

Auch bei induktiven Ladungen – wenn sie einmal kommen – können selbst die kleinsten Geldbeträge abgebucht werden. Online kann der Nutzer die Transaktionen verfolgen. Zudem kann das Auto über Car eWallet auch als Paketstation genutzt werden, sodass Lieferungen an einen bestimmten Punkt möglich sind. Für 2017 planen die drei Partner einen Feldtest mit dem Car eWallet. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Mobilität



Mehr aus dem Ressort

Opel öffnet in Stuttgart den Cayu-Store
Auto kaufen im EinkaufszentrumOpel eröffnet Cayu-Store in Stuttgart

Der älteste Opel-Händler in Deutschland geht als erster den Weg in die Moderne. Online wird das Modell bestellt, im Cayu-Store zentrumsnah beraten und gefahren.


Dieselmotor OM 654 neu Aufmacher Daimler
Positionspapier von 25 WissenschaftlernWKM: Sinnvolle Technologieführerschaft von Verbrennungsmotoren

Für die Wissenschaftliche Gesellschaft für Kraftfahrzeug- und Motorentechnik (WKM) bleibt der Verbrennungsmotor der Antrieb der Zukunft. Aufgrund der technischen Weiterentwicklung würden Verbote eine erfolgreiche Klimapolitik verhindern.


Audi forciert die Kooperation zwischen Mitarbeiter und Roboter
Mensch-Roboter-Kooperation bei AudiKleben mit Klara

Bei der Montage der Audi A4 und A5 arbeiten Mensch und Roboter im Stammwerk erstmals gemeinsam. Der Leichtbauroboter hilft dabei beim Montieren des CFK-Daches des RS 5 Coupés.