6. Januar 2017

Entwicklung von ZF, UBS und Innogy Car eWallet: Automobile Geldbörse

Mit dem Car eWallet werden Gebühren online abgebucht
Mit dem Car eWallet werden Gebühren online abgebucht © ZF

Beim Laden von Elektroautos kommen unterschiedliche Abrechnungssysteme zum Einsatz. ZF, UBS und innogy Innovation Hub überwinden mit dem Car eWallet mehre Bezahlschranken vom Auto aus.




Karten- und Abrechnungssysteme sind nicht nur für Elektroautofahrer Hürden beim Bezahlen. ZF, UBS und innogy Innovation Hub haben eine so genannte Car eWallet entwickelt, mit der nicht nur die Gebühren beim Laden schon während des Ladevorgangs abgerechnet werden.

Neben der „on-the-go"-Bezahlung der Ladegebühren kann die Car eWallet auch mobil die Autobahnmaut ebenso abbuchen wie auch Parkgebühren. Auch die Entgegennahme von Zahlungen ist möglich.


Feldtest ab diesem Jahr

Dabei wird die Car eWallet am heimischen PC oder mit einer speziellen App mit Geld gespeist, das dann dem Fahrer während der Fahrt zur Verfügung steht. Bei einer möglichen Maut zahlt die im Auto installierte digitale Geldbörse den fälligen Betrag, der Fahrer kann dann die bargeldlose Spur nehmen und erspart sich lange Wartezeiten.

Auch bei induktiven Ladungen – wenn sie einmal kommen – können selbst die kleinsten Geldbeträge abgebucht werden. Online kann der Nutzer die Transaktionen verfolgen. Zudem kann das Auto über Car eWallet auch als Paketstation genutzt werden, sodass Lieferungen an einen bestimmten Punkt möglich sind. Für 2017 planen die drei Partner einen Feldtest mit dem Car eWallet. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Mobilität



Mehr aus dem Ressort

Heinrich Schäperkötter
Heinrich Schäperkötter, Leiter Innovationsstrategie«Wer den Endkunden nicht versteht, wird in Zukunft verspielt haben»

Heinrich Schäperkötter ist beim Zulieferer Schaeffler Leiter der Innovationsstrategie. Im Interview mit der Autogazette spricht der Manager darüber, weshalb Absurditäten zur täglichen Arbeit gehören und wie sich das Unternehmen auf die Mobilität von morgen einstellt.


Italdesign Airbus Flugauto neu Aufmacher AG/Mertens
Kooperation von Italdesign und AirbusBeim Flugauto Pop.up kommt die Drohne auf Bestellung

Ein zweiter Blick lohnt. Wer in diesen Tagen den Autosalon Genf besucht, der sollte sich Zeit für den Stand von Italdesign nehmen. Denn hier wird mit dem Pop-up ein in Kooperation mit Airbus entstandenes Flugauto bestaunen.


Über das Navi werden die Parkkosten abgerechnet
Digitaler Service ParkNowBMW-Fahrzeuge bezahlen Parkgebühren über Navi

Die BMW-Tochter ParkNow integriert das Bezahlen von Parkgebühren in das vernetzte Auto. Der Fahrer spart sich die Suche nach dem Kleingeld und kann zudem minutengenau abrechnen.