6. Januar 2017

Entwicklung von ZF, UBS und Innogy Car eWallet: Automobile Geldbörse

Mit dem Car eWallet werden Gebühren online abgebucht
Mit dem Car eWallet werden Gebühren online abgebucht © ZF

Beim Laden von Elektroautos kommen unterschiedliche Abrechnungssysteme zum Einsatz. ZF, UBS und innogy Innovation Hub überwinden mit dem Car eWallet mehre Bezahlschranken vom Auto aus.




Karten- und Abrechnungssysteme sind nicht nur für Elektroautofahrer Hürden beim Bezahlen. ZF, UBS und innogy Innovation Hub haben eine so genannte Car eWallet entwickelt, mit der nicht nur die Gebühren beim Laden schon während des Ladevorgangs abgerechnet werden.

Neben der „on-the-go"-Bezahlung der Ladegebühren kann die Car eWallet auch mobil die Autobahnmaut ebenso abbuchen wie auch Parkgebühren. Auch die Entgegennahme von Zahlungen ist möglich.


Feldtest ab diesem Jahr

Dabei wird die Car eWallet am heimischen PC oder mit einer speziellen App mit Geld gespeist, das dann dem Fahrer während der Fahrt zur Verfügung steht. Bei einer möglichen Maut zahlt die im Auto installierte digitale Geldbörse den fälligen Betrag, der Fahrer kann dann die bargeldlose Spur nehmen und erspart sich lange Wartezeiten.

Auch bei induktiven Ladungen – wenn sie einmal kommen – können selbst die kleinsten Geldbeträge abgebucht werden. Online kann der Nutzer die Transaktionen verfolgen. Zudem kann das Auto über Car eWallet auch als Paketstation genutzt werden, sodass Lieferungen an einen bestimmten Punkt möglich sind. Für 2017 planen die drei Partner einen Feldtest mit dem Car eWallet. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Mobilität



Mehr aus dem Ressort

VW-Markenchef Herbert Diess (l.) und der I.D. Buzz
Premiere in DetroitVolkswagen I.D. Buzz: Der Elektro-Bulli für die Neuzeit

Volkswagen geht den nächsten Schritt in die Elektromobilität. Auf der Detroit Autoshow zeigen die Wolfsburger den I.D. Buzz, einen futuristischen Elektro-Van. Dabei lässt man auch einen Buddha über der Mittelkonsole schweben


VW welsch CES neu Aufmacher VW
Kooperation mit AmazonVW setzt auf ein offenes Öko-System – und Alexa

VW will die digitalen Welten im Auto mit Blick-, Gesten- und Sprachsteuerung noch einfacher machen. Doch nicht nur das: Mit Alexa von Amazon lässt sich nun auch vom Auto aus die Heizung daheim steuern.


Schaeffler auf der CES«Mobilität der Zukunft wird über den Platz bestimmt»

Kilometerlange Staus, eine hohe Feinstaubbelastung, drohende Fahrverbote für Diesel: Die Mobilität der Zukunft wird sich ändern müssen. Wie sie aussehen kann, daran arbeitet der Zulieferer Schaeffler und zeigte auf der CES, wie er sich nachhaltige Konzepte vorstellt.