25. Februar 2016

Japaner nennen technische Daten Yamaha MT-10 rollt mit 160,5 PS vor

Die Yamaha MT-10 wird unter 13.000 Euro kosten.
Die Yamaha MT-10 wird unter 13.000 Euro kosten. © Yamaha

Der japanische Motorradhersteller Yamaha hat die neue MT-10 vor drei Monaten auf der EICMA präsentiert. Doch damals gab es noch keine technischen Einzelheiten. Die liegen jetzt vor.




Das Rätselraten hat ein Ende. Nachdem der japanische Motorradhersteller Yamaha drei Monate lang ein Geheimnis um das auf der internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand vorgestellte Power-Naked-Bike MT-10 gemacht hat, gibt es nun die technischen Daten des neuen Modells.


Preis bei unter 13.000 Euro

So leistet der 998 Kubikzentimeter große Vierzylinder-Reihenmotor 118 kW/160,5 PS. Und die liegen bei 11.500 Umdrehungen in der Minute ab. Damit liegt der Ymaha MT-10 auf dem gleichen Niveau wie die großen Widersacher, die BMW S 1000 R oder die Ducati Monster 1200 R. Das maximale Drehmoment von 111 Newtonmeter liegt bei 9000 Touren in der Minute.

Das fahrfertige Gewicht gibt der Hersteller mit 210 kg an. Auch die Sitzhöhe von 82,5 cm ist nicht länger ein Geheimnis. Den Preis hat die deutsche Niederlassung auf 12.995 Euro festgesetzt. Die Yamaha MT-10 soll im Juni zu den Händlern kommen. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr aus dem Ressort

Geringer PreisaufschlagYamaha X-Max 400: Aufgerüstet auf Kundenfang

Yamaha hat dem X-Max 400 eine Überarbeitung gegönnt. Nun ist der Scooter mit mehr Ausstattung und gesteigertem Fahrkomfort unterwegs – und der Preis bleibt fast gleich.


Triumph Tiger 1050 Sport
30 Vertriebspartner zum StartADAC vermietet bundesweit Motorräder

Der ADAC bietet bislang schon eine Autovermietung an. Nun steigt der Club auch in den Vermietmarkt für Motorräder ein. Dazu hat man sich mit namhaften Zweiradherstellern zusammengeschlossen.


BMW R 1200 GS
Probleme mit GabelstandrohrWeltweiter Rückruf für BMW R 1200 GS und Adventure

BMW muss weltweit 168.000 Motorräder seines Bestsellers zurückrufen. An der R 1200 GS und der R 1200 GS Adventure kann es unter Umständen zu einem gefährlichen Problem mit dem Gabelstandrohr kommen.