25. Februar 2016

Japaner nennen technische Daten Yamaha MT-10 rollt mit 160,5 PS vor

Die Yamaha MT-10 wird unter 13.000 Euro kosten.
Die Yamaha MT-10 wird unter 13.000 Euro kosten. © Yamaha

Der japanische Motorradhersteller Yamaha hat die neue MT-10 vor drei Monaten auf der EICMA präsentiert. Doch damals gab es noch keine technischen Einzelheiten. Die liegen jetzt vor.




Das Rätselraten hat ein Ende. Nachdem der japanische Motorradhersteller Yamaha drei Monate lang ein Geheimnis um das auf der internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand vorgestellte Power-Naked-Bike MT-10 gemacht hat, gibt es nun die technischen Daten des neuen Modells.


Preis bei unter 13.000 Euro

So leistet der 998 Kubikzentimeter große Vierzylinder-Reihenmotor 118 kW/160,5 PS. Und die liegen bei 11.500 Umdrehungen in der Minute ab. Damit liegt der Ymaha MT-10 auf dem gleichen Niveau wie die großen Widersacher, die BMW S 1000 R oder die Ducati Monster 1200 R. Das maximale Drehmoment von 111 Newtonmeter liegt bei 9000 Touren in der Minute.

Das fahrfertige Gewicht gibt der Hersteller mit 210 kg an. Auch die Sitzhöhe von 82,5 cm ist nicht länger ein Geheimnis. Den Preis hat die deutsche Niederlassung auf 12.995 Euro festgesetzt. Die Yamaha MT-10 soll im Juni zu den Händlern kommen. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr aus dem Ressort

BMW R nineT Scrambler
Auf Proportionen achtenMensch und Motorrad müssen zusammen passen

Man möchte partout einen Supersportler fahren, doch bequem ist das Sitzen nicht. Wer nach einem passenden Motorrad sucht, der sollte auf die Proportionen schauen. Passen Mensch und Maschine auch zusammen?


Rennsportgefühle auf der Suzuki GSX-S 1000 MotoGP
Limitiertes SondermodellSuzuki verleiht GSX-S 1000 MotoGP-Flair

Suzuki bringt Rennsportglanz in die GSX-S 1000. Auf der auf 66 Einheiten limitierten Sportlerin kann man sich dann wie Maverick Vinales oder Aleix Espargaro fühlen.


Indian hat die Scout-Baureihe aufgefrischt
Sorgfältige ÜberarbeitungHochwertigeres Finish für die Scouts von Indian

Indian hat die Scout-Baureihe überarbeitet. Sowohl Scout als auch Scout Sixty erhielten mehr Platz sowie eine verbesserte Fahrwerksabstimmung.