5. Dezember 2016

Volle Innenstädte durch Weihnachtsmärkte Ohne große Staus ins Wochenende

In den Innenstädten wie in Berlin kann es voll werden
In den Innenstädten wie in Berlin kann es voll werden © dpa

Auch an diesem Wochenende bleibt die Situation auf den Autobahnen entspannt. Mit größeren Staus ist kaum zu rechen. Dafür dürfte es auf dem Weg in die Innenstädte voll werden.




Wie bereits am vergangenen Wochenende wird es von Freitag bis Sonntag auf den bundesdeutschen Autobahnen ruhig zugehen. Staus wird es laut der ADAC-Stauprognose kaum geben. Dafür ist auf dem Weg in die Innenstädte vor dem 3. Advent mit einigem Verkehr zu rechnen. Die Menschen wollen nicht nur Weihnachtseinkäufe erledigen, sondern auch die Weihnachtsmärkte besuchen. Wer also einen Ausflug in die Stadt plant, sollte dafür die öffentlichen Nahverkehrsmittel benutzen. Auf diesen Autobahnen kann es wegen Baustellen zeitweise zu Verzögerungen kommen:

A 1 Köln – Dortmund und Osnabrück – Bremen
A 2 Dortmund – Hannover
A 3 Würzburg – Frankfurt – Köln – Oberhausen
A 7 Ulm – Würzburg und Hamburg – Flensburg
A 8 Stuttgart – München
A 9 Halle/Leipzig – Berlin
A 10 Südlicher Berliner Ring
A 13 Schönefelder Kreuz Richtung Dresden
A 24 Schwerin – Pritzwalk
A 31 Meppen – Leer – Emden
A 45 Hagen – Gießen
A 61 Hockenheim – Speyer und Koblenz – Mönchengladbach
A 99 Autobahnring München- Nord

Wer seine Nerven vor der Fahrt schonen und wissen will, auf welchen Autobahnen es zu Staus kommt, sollte sich den aktuellen Staumelder der Autogazette anschauen. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Stauprognose



Mehr aus dem Ressort

Die Autobahn A7 bei Hamburg
Skisaison dauert anKaum Staugefahr auf deutschen Fernstraßen

Am kommenden Wochenende hält sich die Staugefahr in Grenzen. Lediglich die Zu- und Abfahrten in den Skiregionen werden verstopfter sein als im Rest der Republik.


Der Weg aus den Wintersportgebieten dauert am Wochenende länger
Ferienende in drei BundesländernWinterurlauber erhöhen Staugefahr

Am kommenden Wochenende sind vor allem die Strecken in die Wintersportgebiete heftig frequentiert. In drei Bundesländern sowie dem benachbarten Ausland enden die Ferien.


Die Fahrt in die Wintersportgebiete dauert etwas länger
Winter- und FaschingsferienFerienverkehr erhöht Staurisiko

Winterferienurlauber müssen am kommenden Wochenende bei der Fahrt in die Berge viel Geduld aufbringen. Auch in den Nachbarländern sind die Wintersportorte stark frequentiert.