VW-Konzern plant Kooperation mit Tata bei Entwicklung

Expertise soll gebündelt werden

Bernhard Maier, Matthias Müller, und Günther Butschek (v.l.) © VW

Der VW-Konzern will zukünftig bei der Entwicklung enger mit Tata kooperieren. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde gerade zwischen beiden Unternehmen unterzeichnet. Die Projektleitung liegt dabei bei Skoda.

Der VW-Konzern und der indische Konkurrent Tata wollen in der Entwicklung enger zusammenarbeiten. Eine Absichtserklärung für eine strategische Allianz sei von VW-Chef Matthias Müller, Skoda-Chef Bernhard Maier und Tata-Chef Günther Butschek unterzeichnet worden, teilte VW am Freitag in Wolfsburg mit.

Ziel dieser angedachten Kooperation sei es, die Expertise der beiden Autohersteller in der Entwicklung von gemeinsamen Fahrzeugkomponenten bis hin zu möglichen Fahrzeugkonzepten zu bündeln. Man strebe eine langfristige Partnerschaft auf dem indischen Subkontinent an. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Details werden geprüft

„Mit der beabsichtigen strategischen Partnerschaft mit Tata Motors wollen wir konzern- und markenübergreifend die Voraussetzungen schaffen, um kundenadäquate Mobilitätslösungen auch für die neuen, schnell wachsenden Automobilmärkte anbieten zu können, sagte Müller.

In den nächsten Monaten sollen die vertraglichen Rahmenbedingungen und Leitplanken der Zusammenarbeit im Detail geprüft und erarbeitet werden. Bis dahin sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es. Bereits seit vergangenem Sommer hatte es Berichte über eine mögliche Zusammenarbeit von VW und Tata gegeben.

Skoda übernimmt Verantwortung

Wie VW mitteilte, übernehme Skoda die Verantwortung für dieses Projekt. „Wir freuen uns auf das gemeinsame Projekt mit Tata Motors. Die Übertragung der Projektverantwortung an ŠKODA unterstreicht das große Vertrauen des Volkswagen Konzerns in die Leistungsfähigkeit unserer Marke, sagte Maier. Zum Start soll es zunächst um die Nutzung spezifischer Marktkenntnisse sowie lokaler Entwicklungsexpertise gehen. „Langfristig möchte der Volkswagen Konzern sein Produktportfolio in den schnell wachsenden Märkten weiter ausbauen“, heißt es.

„Wir freuen uns, unsere mit dem Volkswagen Konzern und ŠKODA angestrebte Partnerschaft zu verkünden. Wir sind überzeugt, dass durch diese Zusammenarbeit beide Unternehmen von den Stärken des jeweils anderen profitieren werden, indem wir Synergien schaffen sowie innovative und smarte Lösungen für Indien und die Überseemärkte entwickeln“, so Butschek. (AG/FM/dpa)

Vorheriger ArtikelOpel nennt Preis für Crossland X
Nächster ArtikelMazda CX-5: Detaillierte Auffrischung
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).