16. April 2015

Premiere in Shanghai VW Scirocco kommt als GTS-Variante

Der VW Scirocco als GTS-Variante.
Der VW Scirocco als GTS-Variante. © VW

VW bietet vom Scirocco eine GTS-Variante an. Unterwegs ist die sportliche Variante des Coupés mit einem 220 PS starken Motor. Premiere feiert das neue Modell auf der Automesse in Shanghai.




Als besonders sportlich gestaltete Version im Scirocco-Modellprogramm bietet VW nun wieder eine GTS-Variante an. Premiere feiert das Coupé auf der Auto Show in Shanghai (22. bis 29. April).

Erhältlich ist das GTS-Outfit ausschließlich in Verbindung mit dem 162 kW/220 PS starken Zweiliter-Turbobenziner, der auch im Golf GTI eingesetzt wird. Auch die Optik orientiert sich an der traditionellen GTI-Beigaben: So gibt es im Cockpit einen Schalthebelknauf im Golfball-Design, rote Ziernähte an Lenkrad und Sitzen sowie eine Pedalerie aus Edelstahl. Äußerlich ist der GTS an 19-Zoll-Felgen und rot lackierten Bremssätteln zu erkennen.

Dazu gibt es das R-Line-Exterieur-Paket mit schwarzem Kühlergrill, Schwellerverbreiterungen und Dachkantenspoiler. Auf Wunsch verziert den GTS zudem eine Karosseriefolie mit zwei roten Zierstreifen, die sich von der Motorhaube bis zum Heck ziehen.


Neues Infotainment-System erhältlich

Beim GTS erstmals im Scirocco zu haben ist auch das neue Infotainment-System von VW, das unter anderem eine bessere Handyeinbindung ermöglicht. Bei den anderen Modellen der Baureihe wird die Technik im Frühjahr eingeführt. An den Fahrleistungen hingegen ändert sich gegenüber dem identisch motorisierten Standard-Scirocco nichts. Der Spurt von null auf 100 km/h wird in 6,5 Sekunden absolviert, maximal sind 246 km/h möglich. Der Normverbrauch liegt bei 6,0 Litern. Einen Preis nennt der Hersteller noch nicht, er dürfte aber deutlich über den 29.050 Euro des gleich starken Standardmodells liegen.

Die Bezeichnung GTS soll an die gleichnamige Scirocco-Variante von 1982 erinnern, auch von der aktuellen Generation des Coupés gab es bereits zwischen 2012 und 2014 eine entsprechende Ausführung. Auch wenn sich die GTS-Modelle formal und technisch auf den Golf GTI beziehen, tragen sie nicht die gleiche Bezeichnung. Auch, weil der Scirocco immer schon der Sportwagen sein will, zu dem der Golf durch die drei Buchstaben erst geadelt wird. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke VW

Studie am WörtherseeVW Up macht auf GTI

Sportliche Studien sind beim GTI-Treffen am Wörthersee Tradition. Doch die sportliche Variante des VW Up wird im kommenden Jahr sogar ganz real vom Band laufen.


Für Fahrzeuge mit Dreiliter-MotorUS-Richter stimmt Vergleich im Dieselskandal zu

Bundesrichter Charles Breyer hat dem Vergleich für die rund 80.000 vom Dieselskandal in den USA betroffenen Fahrzeuge mit Dreiliter-Motor zugestimmt. Damit ist der VW-Konzern bei der Aufarbeitung des Dieselskandals einen wichtigen Schritt vorangekommen.


Probleme mit dem LichtVW ruft in China mehr als eine halbe Million Fahrzeuge zurück

VW und der chinesische Partner FAW müssen im Reich der Mitte 577 590 Fahrzeuge in die Werkstätten beordern. Den Modellen des Golf und Sagitar macht hohe Luftfeuchtigkeit zu schaffen.



Mehr aus dem Ressort

MG E-Motion von SAIC
Elektrostudie in Shanghai präsentiertSAIC bringt MG zurück nach Europa

MG feiert seine Rückkehr nach Europa. Der chinesische Besitzer SAIC präsentiert derzeit auf der Automesse in Shanghai die elektirsche Studie E-Motion.


Das E-Tron Sportback Concept ist der zweite Stromer von Audi
Serienstart des Gran Turismo ab 2019E-Tron Sportback Concept: Audis zweiter Stromer

Audi präsentiert auf der Automesse in Shanghai das zweite reine Elektroauto des Unternehmens. Wie schon beim SUV-Stromer vergeht auch beim Gran Turismo noch einige Zeit bis zur Serienreife.


Der VW I.D.Crozz  soll 2020 in Serie gehen
Drittes Modell feiert PremiereVW erweitert die I.D.-Familie

Volkswagen präsentiert auf der Automesse in Shanghai das dritte Modell der elektrischen I.D.-Familie. Der I.D. Crozz soll eine Schlüsselrolle in der Elektrostrategie der Wolfsburger einnehmen.