10. August 2017

"Kommunikationsrichtlinien" bei Porsche-Problemen Auch Schwarz-Gelb sprach sich mit VW ab

Auch der ehemalige Ministerpräsident David McAllister sprach sich mit VW ab
Auch der ehemalige Ministerpräsident David McAllister sprach sich mit VW ab © dpa

Nicht nur die aktuelle Landesregierung Niedersachsens hat sich mit VW ausgetauscht. Der Autokonzern hat auch David McAllister und Jörg Bode vom schwarz-gelben Bündnis mit „Formulierungshilfen“ versorgt.




Kommunikationsabsprachen zwischen VW und der Landesregierung in Niedersachsen waren nach einem Bericht der "Nordwest-Zeitung" auch vor Rot-Grün gebräuchliche Praxis. Der Autokonzern hat demnach auch die schwarz-gelbe Vorgängerregierung mit "Formulierungshilfen" versorgt.

Die Firma habe sich vom damaligen Ministerpräsidenten David McAllister (CDU) und von Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) nicht nur Pressemitteilungen vorlegen lassen, sondern der Landesregierung 2010 auch "Kommunikationsrichtlinien" im Zusammenhang mit Porsche-Problemen gegeben. Das Blatt beruft sich auf zahlreiche, ihm vorliegende Unterlagen.


Für VW gehören Absprachen dazu

"Natürlich gab es eine Abstimmung und einen Austausch", sagte Bode am Mittwochabend der dpa. "Daraus haben wir nie ein Geheimnis gemacht." Ein Blick ins Aktiengesetz erleichtere bei der Beurteilung die Entscheidungsfindung. Es habe für VW-Aufsichtsratsmitglieder sogar eine Pflicht zur Absprache bestanden.

VW äußerte sich zwar zu einzelnen Sachverhalten nicht, ließ aber wissen, dass es grundsätzlich völlig üblich sei, dass Aufsichtsratsmitglieder beabsichtigte Aussagen über Angelegenheiten der Gesellschaft mit dem Unternehmen abstimmten. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke VW

Kritik an Marken-EgoismenVW-Betriebsratschef fordert Vorstandsressort für Digitales

VW-Vertriebsratschef Bernd Osterloh hat sich für ein Vorstandsressort für Digitalisierung, IT und Mobilitätsdienstleistung ausgesprochen. Marken-Egoismen seien kontraproduktiv.


Facelift der GroßraumvarianteVW weist Golf Sportsvan den Weg

VW hat den überarbeiteten Golf Sportsvan serienmäßig mit einem Navi ausgestattet. Zudem kann der vergrößerte Kompakte mit neue Motorenoptionen ausgestattet.


In Indien und ChinaVolkswagen bringt Billigauto ab 2020

Der Volkswagen-Konzern wird in Indien und China trotz geplatzter Kooperationen den Einstieg ins Segment der Billigautos vollziehen. In etwa drei Jahren kämen dann zwei neue Modellgruppen zum Einsatz.



Mehr aus dem Ressort

Bodo Uebber und Dieter Zetsche
Im Fall des KartellverdachtsDaimler beantragt bei EU Kronzeugenregelung

Der Autobauer Daimler hat im Fall des Kartellvorwurfs gegen deutsche Hersteller bei der EU eine Kronzeugenregelung beantragt.


Der Audi RS4 Avant.
Supersportler in begrenzter AuflageAudi Sport erfindet sich neu

Stefan Winkelmann bringt frischen Wind in die Audi Sport GmbH. Nach der Namensumbenennung bringt er nach und nach Supersportler in limitierter Stückzahl auf den Markt.


Bernhard Bauer
Keine Pläne für Kündigung der HändlerverträgeSeat auf dem Weg in den Club der 100.000er

Bei Seat Deutschland steigt die Erfolgskurve seit einigen Jahren kontinuierlich nach oben. Geschäftsführer Bernhard Bauer zeigt sich entsprechend selbstbewusst.