5. August 2017

Premiere auf der IAA Viel Auswahlmöglichkeiten beim neuen VW Polo

Der neue VW Polo ist ab sofort bestellbar
Der neue VW Polo ist ab sofort bestellbar © VW

VW hat die Preise für den neuen Polo bekanntgegeben. Der Sprung von der Basisversion zur nächst höheren Variante ist dabei schon nicht gerade niedrig angesetzt.




Die sechste Generation des VW Polo ist deutlich gewachsen. Allein das Kofferraumvolumen konnte von 280 auf 351 Liter vergrößert werden. Außerdem ist der Kleinwagen generell nur noch als Viertürer erhältlich.

Nun kann der Dauerbrenner, der auf der IAA in Frankfurt Mitte September Premiere feiert, bestellt werden. Der Basispreis von 12.975 Euro war schon länger bekannt, jetzt wissen wir auch, wie viel VW für höhere Ausstattungen aufruft.


VW Polo Highline ab 18.000 Euro

Für den Grundpreis ist der Polo als „Trendline“-Version mit einem Einliter-Motor zu haben, der 48 kW/65 PS leistet. Im Serienumfang sind unter anderem LED-Tagfahrlichter und ein Front-Assist mit City-Notbremsfunktion zu haben.

Eine Stufe darüber rangiert der Polo „Comfortline“, der mindestens 15.150 Euro kostet. Hier gehören ein Multifunktionslenkrad, elektrische Außenspiegel, eine Klimaanlage und das „Composition Colour“-Radio zur Serienausstattung. Die höchste Ausstattung des Polo ist die „Highline“-Variante. Für 18.000 Euro gibt es Leichtmetall-Felgen, eine Ambientebeleuchtung im Innenraum, ein Lederlenkrad sowie beheizbare Sport-Komfortsitze.

Drei Motoren anfangs zur Auswahl

Wer noch mehr Geld ausgeben möchte, kann vom Einstiegsmotor vorerst auf zwei stärkere Aggregate wechseln. Den Einliter-Sauger gibt es nämlich auch als 55-kW/75-PS-Version. Potenter ist nur noch der Einliter-Turbo, der 70 kW/95 PS leistet. Dieser ist außerdem optional auch mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG kombinierbar.

Macht man im VW-Konfigurator so viele Häkchen wie möglich, kann man 27.915 Euro für einen neuen Polo mit 70 kW/95 PS und DSG ausgeben. Dafür bekommt man dann allerdings auch LED-Lichter rundum, Keyless-Go, diverse Fahr- und Parkassistenten, eine Klimaautomatik, ein großes Navi mit induktivem Smartphone-Laden, ein Sportpaket, ein „Beats“-Lautsprechersystem und eine Sprachbedienung. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke VW

Kunden entscheiden über AntriebeVW-Personalvorstand sieht kein rasches Ende des Verbrennungsmotors

Karlheinz Blessing schätzt Forderungen nach einem raschen Aus des Verbrennungsmotors als unrealistisch ein. Der Personalvorstand von VW verweist dabei auch auf einen Abbau von Arbeitsplätzen, der sozialverträglich gestaltet werden muss.


Nach dem DieselgipfelVersickernde Umweltprämie

Zahlreiche Autohersteller bieten nach dem Dieselgipfel eine Umweltprämie samt Verschrottung des alten Modells an. Doch nicht überall fließt der Rabatt eins zu eins in den Kaufpreis mit ein.


Benziner mit ZylinderabschaltungVW Golf erhält neuen Volumenmotor

VW stattet den Golf mit einem neuen Volumenaggregat aus. Einen Rußpartikelfilter für den neuen Benziner reichen die Wolfsburger im kommenden Jahr nach.



Mehr aus dem Ressort

Opel veredelt den Vivaro Tourer
Mehr Pkw-Atmosphäre für NutzfahrzeugeOpel veredelt Vivaro Tourer und Combi+

Opel lässt beim Vivaro Tourer und Vivaro Combi+ den Komfort einziehen. Während der Tourer zum rollenden Meeting-Room avanciert, verwandelt sich der Combi+ in einen praktischen Familienbus.


BMW gibt einen ersten Ausblick auf den neuen Z4
Studie in Pebble BeachBMW stimmt auf den kommenden Z4 ein

BMW gibt auf dem Concours d’Elegance einen ersten Ausblick auf einen neuen Z4. Der Roadster avanciert dabei teilweise zu einer Reminiszenz eines legendären Vorbilds, das Anfang des Jahrtausends auf den Markt kam.


Audi hat Premiere mit dem neuen A8 gefeiert
Aral-StudieDeutsche skeptischer beim Dieselkauf

Die Diskussionen um den Dieselmotor haben das Kaufverhalten der Autofahrer in Deutschland verändert. Auch bei den beliebtesten Marken gab es laut der Aral-Studie ebenso Veränderungen wie bei der Gunst der Karosserieform.