21. Februar 2017

Nach Überarbeitung VW E-Golf verteuert sich

Der VW E-Golf erhält eine stärkeren Motor und mehr Reichweite
Der VW E-Golf erhält eine stärkeren Motor und mehr Reichweite © VW

VW hat die Überarbeitung des E-Golfs eingepreist. Mit der Erhöhung der elektrischen Reichweite stieg auch der Basispreis des Kompakten an.




Zu Preisen ab 35.900 Euro ist ab sofort der geliftete VW E-Golf bestellbar. Die Elektroversion des kompakten Fünftürers ist im Zuge der Überarbeitung 1000 Euro teurer geworden, bietet im Gegenzug aber eine um 100 auf 300 Kilometer gewachsene Maximalreichweite. Im Alltag sollen ohne Probleme etwa 200 Kilometer möglich sein.

Außerdem steigt die Leistung des E-Motors um 20 PS auf 100 kW/136 PS, die Serienausstattung wird unter anderem um einen City-Notbremsassistenten sowie ein Multifunktionslenkrad ergänzt.


VW E-Golf mit digitalem Cockpit

Darüber hinaus profitiert der E-Golf von den Neuerungen der Modellpflege. Unter anderem wurde das Design von Front und Heck sowie der LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten überarbeitet. Im Innenraum kommt das digitale Kombiinstrument Active Info Display zum Einsatz.

Zu den Konkurrenten des elektrischen Golf zählen der Nissan Leaf (ab 29.265 Euro) und kommende Opel Ampera-e (zirka 40.000 Euro). (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke VW

Größter Wachstumsmarkt für ElektroautosChina öffnet VW Weg in die Elektromobilität

Volkswagen kann auf dem chinesischen Markt groß in die Elektromobilität investieren. Eine chinesische Behörde genehmigte das mit dem chinesischen Hersteller Jianghuai gemeinsame Projekt zur Herstellung günstiger Elektroautos.


Startschuss am 28. Mai 1937VW Käfer feiert 80. Geburtstag

Der erste deutsche Millionseller aus deutscher Produktion feiert rundes Jubiläum. Der VW Käfer verkörpert dabei in allen Facetten ein Stück deutscher Geschichte.


Studie am WörtherseeVW Up macht auf GTI

Sportliche Studien sind beim GTI-Treffen am Wörthersee Tradition. Doch die sportliche Variante des VW Up wird im kommenden Jahr sogar ganz real vom Band laufen.



Mehr aus dem Ressort

Der Nio EP9 ist der elektrische König der Nordschleife
Elektrischer SupersportwagenNio EP9 setzt neue Maßstäbe auf der Nordschleife

Der Nio EP9 ist zu einem neuen Bestwert für Elektro-Sportwagen auf dem Nürburgring gefahren. Zugleich pulverisierte der mit 1360 PS bestückte Supersportwagen seinen erst im letzten Jahr aufgestellten Rekord.


Renault hat die Reichweite des Zoe stark erweitert.
Elektroauto-PrämieWeiterhin verhaltene Nachfrage nach Elektrofahrzeugen

Die Prämie für Elektroautos hat auch neun Monate nach der Einführung nicht den erhofften Schwung in den Markt der alternativen Antrieb gebracht. Der Renault Zoe ist derzeit das meistgefragte Elektroauto, bei den Herstellern müssen sich die Franzosen mit dem zweiten Rang begnügen.


An einer Schnellladesäule erhält die Batterie 150 Kilometer in 30 Minuten
Rainer Bachen, leitender Ingenieur des Opel Ampera-e«Elektrisch laden ist wie Bier zapfen»

Mit dem Ampera-e bringt Opel den derzeitigen Reichweiten-Champion auf den Markt. Das Beladen der großen Batterie wird laut dem leitenden Ingenieur Rainer Bachen die Kunden vor keine allzu großen Probleme stellen.