VW ruft in Brasilien über 54.000 Fahrzeuge zurück

Probleme mit Batterieladung

In Brasilien muss der VW Up in die Werkstatt.
In Brasilien muss der VW Up in die Werkstatt. © VW

Volkswagen muss in Brasilien mehr als 54.000 Fahrzeuge zurückrufen. Bei acht Modellen kann es zu Problemen mit einer zu geringen Batterieladung kommen. In der Folge kann es zu Motorproblemen kommen.

Wegen technischer Probleme ruft Volkswagen in Brasilien 54.170 Neuwagen zurück. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, gehe es um acht Modelle (unter anderem Gol, Fox, Up), die zwischen März 2016 und Januar diesen Jahres produziert worden sind. Dabei geht es um Probleme mit einer unzureichend geladenen Autobatterie, was zu Pannen und Motorproblemen führen kann.

Reparatur dauert drei Stunden

Der Generator, der Energie für die Batterie erzeugt, könne nicht richtig funktionieren, so der Autobauer. Der Austausch dieses Bauteils soll maximal drei Stunden dauern, wie der Hersteller sagte. Brasilien ist der wichtigste Absatzmarkt für Volkswagen in Südamerika, der Konzern betreibt mit über 20000 Mitarbeitern in dem Land vier Fertigungsstätten. (dpa)

Vorheriger ArtikelMG erreicht die Mini-SUV-Welt
Nächster ArtikelChevrolet feiert Rentenalter der Corvette
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).