22. April 2016

Pick-Up wird überarbeitet Neuer VW Amarok macht sich fit für den Wettbewerb

Der VW Amarok wird nach sechs Jahren aufgehübscht.
Der VW Amarok wird nach sechs Jahren aufgehübscht. © VW

Die Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen hat den Amarok aufgehübscht. Sechs Jahre nach seiner Markteinführung präsentiert sich der Pick-Up nach der Modellüberarbeitung deutlich ansehnlicher.




Sechs Jahre nach seiner Markteinführung hat die Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen den Amarok einer Modellüberarbeitung unterzogen. Dazu gehört eine Front im Pkw-Stil, ein hübscherer Innenraum und ein V6-Diesel. Der Marktstart des neuen Amaroks, zu dem VW Nutzfahrzeuge in den kommenden Woche mehr mitteilen will, dürfte im Spätsommer sein.

Wie die nun veröffentlichte Skizzen zeigen, verfügt das Pick-Up über eine selbstbewusstere Front, die an die SUV-Modelle Tiguan und Touareg erinnert. Dazu kommt ein komplett überarbeiteter Innenraum mit neuem Instrumententräger. Auch dort orientiert sich der neue VW Amarok an den Cockpits aus dem Pkw-Bereich.


Starke Wettbewerber

Denn nicht zuletzt soll der aufgewertete Amarok künftig neben Gewerbetreibenden auch SUV-Fahrer ansprechen. Dabei könnte auch ein neuer V6-Diesel helfen, der die bislang ausschließlich vierzylindrige Motorenpalette ergänzt.
Ein Grund für das recht aufwendige Facelift dürfte der wachsende Druck der Konkurrenz sein.

Mit Nissan Navara, Ford Ranger und Mitsubishi L200 sind drei starke Wettbewerber gerade in neuer Generation aufgelegt worden. Zudem drängen mit Fiat Fullback sowie den Navara-Ablegern von Mercedes und Renault in Kürze weitere Modelle auf den Markt. Vor diesem Hintergrund kommt die Modellüberarbeitung gerade zur rechten Zeit, damit sich der Amarok in diesem umkämpften Wettbewerbsumfeld Marktanteile sichern kann. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke VW

Richter billigt Milliarden-VergleichVW nimmt nächste Hürde im Dieselskandal

Der Autobauer VW hat bei der Aufarbeitung des Dieselskandals die nächste Hürde genommen. Ein US-Bundesrichter billigte einen Milliarden-Vergleich mit dem US-Justizministerium zur Beilegung strafrechtlicher Ermittlungen.


Abnahmefahrten in SüdafrikaNeuer VW Polo: Der Kleine probt den Aufstand

Der Golf ist der Bestseller bei Volkswagen. Daran wird sich auch nichts ändern. Obwohl: der neue Polo rückt jetzt ein Stück näher an seinen größeren Bruder heran. Das liegt besonders an einer Gemeinsamkeit.


Aktien schnellen nach obenVW-Kernmarke beschert Gesamtkonzern hohen Quartalsgewinn

Ausgerechnet die von der Diesel-Affäre belastete Kernmarke hat dem Volkswagen-Gesamtkonzern einen unerwartet hohen operativen Gewinn nach dem ersten Quartal beschert. Der erfolgreiche Marktstart des Tiguan gilt dabei als einer der Gründe für den Anstieg.



Mehr aus dem Ressort

Lotus Exige Cup 380 neu Aufmacher Lotus
Sportwagen mit 380 PSLotus Exige Cup 380: Herzrasen inklusive

Lotus präsentiert mit dem Exige Cup 380 einen gerade etwas über eine Tonne schweren Sportwagen. Er hat 380 PS und fährt 282 km/h. Der Kaufpreis hat es aber auch in sich.


Opel feiert mit dem Grandland X auf der IAA Weltpremiere
Technisch verwandt mit Peugeot 3008Opels drittes X: Grandland X feiert Premiere auf der IAA

Opel fährt auf der IAA in Frankfurt im Herbst das bisher größte Mitglied der X-Familie vor. Der Grandland X ist weniger auf das Gelände als für Fahrten auf dem Boulevard vorgesehen.


Jaguar verbaut einen Vierzylinder in den F-Type
Sportwagen mit vier ZylindernJaguar vollzieht Downgrade beim F-Type

Jaguar schafft eine neue Basis für den F-Type. Rund 7000 Euro weniger müssen potenzielle Kunden weniger zahlen als bisher und erhalten dafür nur vier statt sechs Töpfe.