9. März 2012

Plus 15 Prozent VW steigert Absatz im Februar deutlich

Produktion des VW Golf im Werk iN Wolfsburg.
Produktion des VW Golf im Werk iN Wolfsburg. © dpa

Der VW-Konzern hat beim Absatz im Februar deutlich zulegen können. Die weltweiten Auslieferungen stiegen um knapp über 15 Prozent.




Europas größter Autobauer VW konnte im Februar beim Absatz deutlich zulegen und legte mit 642.300 Verkäufen ein Wachstum von 15,1 Prozent hin, wie das Unternehmen am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

In den ersten beiden Monaten des Jahres konnten die Wolfsburger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Auslieferungen mit 1,29 Millionen Einheiten um 7,7 Prozent steigern. „Mit der deutlich positiven Performance des Konzerns sind wir sehr zufrieden. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung bleiben wir in den nächsten Monaten weiterhin aufmerksam und beobachten die Märkte“, sagte VW-Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler. Das Augenmerk gelte dabei besonders Westeuropa.


Zweistelliges Wachstum in China

In Europa konnte der VW-Konzern bis Februar 532.700 Einheiten absetzen, was einem moderaten Zuwachs von 1,3 Prozent entspricht. Während in West-Europa ohne Berücksichtigung Deutschlands der Absatz mit 281.200 Fahrzeugen der Absatz mit sieben Prozent im Minus liegt, konnte VW auf seinem Heimatmarkt 162.300 Fahrzeuge (Plus 3,2 Prozent) an Kunden übergeben. In Zentral- und Osteuropa stiegen die Auslieferungen mit 89.200 Einheiten um über 34 Prozent.

Auf dem größten Einzelmarkt China konnte VW mit 397.400 Einheiten ein Wachstum von 13,4 Prozent verbuchen. Positiv
verliefen die Verkäufe für VW auch in den USA,
wo sich 76.000 Kunden (Plus 36,5 Prozent) für ein Fahrzeug des Konzerns entschieden (55.700; +36,5 Prozent) Auslieferungen. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke VW

California vor neuem BestwertNeuer VW Crafter hat Potenzial als Reisemobil

Der VW California kommt bei den Kunden an. Erstmals wird in diesem Jahr die 10.000er-Marke fallen. Auch dem neuen in den Startlöchern stehenden Crafter attestiert Entwicklungschef Ludanek Potenzial als Reisemobil.


Einbruch der GewerbesteuerBürger spüren VW-Abgasskandal im Geldbeutel

An vielen deutschen VW-Standorten spüren die Bürger den Abgasskandal im eigenen Geldbeutel. Durch die einbrechende Gewerbesteuer werden vielerorts die Gebühren erhöht.


VW-AbgasskandalVergleich trifft auf Zustimmung bei Dieselkunden in USA

Der ausgehandelts Vergleich im VW-Abgasskandal in Milliardenhöhe trifft bei den geschädigten US-Kunden auf breite Zustimmung. Bereits über 200.000 Dieselkunden hätten sich bereits registriert, um das Angebot anzunehmen.



Mehr aus dem Ressort

Uber Fahrdienstvermittler
Aggressiver ExpansionskursFahrdienstvermittler Uber mit hohem Verlust

Uber wird in diesem Jahr tiefrote Zahlen schreiben. Der Verlust des umstrittenen Fahrdienstvermittlers soll sich demnach auf mindestens 1,27 Milliarden US-Dollar belaufen. Selbst in den USA soll es ein minus gegeben haben.


Imelda Labbe
Jürgens ab 1. September neuer Deutschlandchef Imelda Labbé verlässt Skoda mit Rekordzahlen

Imelda Labbé hat Skoda auf weiteren Wachstumskurs gebracht. Zum 1. September übergibt die Deutschland-Chefin ihr Amt an Frank Jürgens. Sie übergibt ihm eine Marke, die sich von einem erfolgreichen Importeur zu einem Volumenhersteller entwickelt hat.


Nach MachtkampfVW-Betriebsratschef regt Beteiligung an Zulieferern an

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh regt eine Minderheitsbeteiligung an Zulieferern an. Ähnlich agiert der Konkurrent Toyota. Die Wolfsburger haben gerade erst ein Machtkampf mit zwei Zzlieferbetrieben beendet, die die Golf-Produktion gestört hatte.