9. März 2012

Plus 15 Prozent VW steigert Absatz im Februar deutlich

Produktion des VW Golf im Werk iN Wolfsburg.
Produktion des VW Golf im Werk iN Wolfsburg. © dpa

Der VW-Konzern hat beim Absatz im Februar deutlich zulegen können. Die weltweiten Auslieferungen stiegen um knapp über 15 Prozent.




Europas größter Autobauer VW konnte im Februar beim Absatz deutlich zulegen und legte mit 642.300 Verkäufen ein Wachstum von 15,1 Prozent hin, wie das Unternehmen am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

In den ersten beiden Monaten des Jahres konnten die Wolfsburger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum die Auslieferungen mit 1,29 Millionen Einheiten um 7,7 Prozent steigern. „Mit der deutlich positiven Performance des Konzerns sind wir sehr zufrieden. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung bleiben wir in den nächsten Monaten weiterhin aufmerksam und beobachten die Märkte“, sagte VW-Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler. Das Augenmerk gelte dabei besonders Westeuropa.


Zweistelliges Wachstum in China

In Europa konnte der VW-Konzern bis Februar 532.700 Einheiten absetzen, was einem moderaten Zuwachs von 1,3 Prozent entspricht. Während in West-Europa ohne Berücksichtigung Deutschlands der Absatz mit 281.200 Fahrzeugen der Absatz mit sieben Prozent im Minus liegt, konnte VW auf seinem Heimatmarkt 162.300 Fahrzeuge (Plus 3,2 Prozent) an Kunden übergeben. In Zentral- und Osteuropa stiegen die Auslieferungen mit 89.200 Einheiten um über 34 Prozent.

Auf dem größten Einzelmarkt China konnte VW mit 397.400 Einheiten ein Wachstum von 13,4 Prozent verbuchen. Positiv
verliefen die Verkäufe für VW auch in den USA,
wo sich 76.000 Kunden (Plus 36,5 Prozent) für ein Fahrzeug des Konzerns entschieden (55.700; +36,5 Prozent) Auslieferungen. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke VW

Zum 40. Jubiläum des Kompakt-SportlersVW beschenkt Golf GTI am Wörthersee

VW feiert Geburtstag mit dem Golf GTI. Zum 40. Jahrestag des Kompakt-Sportlers packen die Wolfsburger beim GTI-Treffen am Wörthersee mit dem GTI Clubsport S den schnellsten Fronttriebler überhaupt aus.


Audi und Porsche glänzenUS-Käufer machen Bogen um Daimler, BMW und VW

Der US-Automarkt befindet sich auf Rekordkurs. Von der Kauflaune profitierten von den deutschen Herstellern nur die Premium-Töchter von VW. Auch GM notierte trotz Gewinn einen schwachen Monat.


VW nach vier Monaten im MinusPkw-Markt in Deutschland legt im April deutlich zu

Einen kräftigen Anstieg hat der Pkw-Markt in Deutschland im April verzeichnet. Nach vier Monaten liegen auch nur sechs Marken unterm Strich – darunter mit VW allerdings der weiterhin unangefochtene Spitzenreiter.



Mehr aus dem Ressort

Uneinheitlich präsentiert sich der ADAC vor der Hauptversammlung
Landesverband stellt sich querInterner Krach beim ADAC vor Hauptversammlung

Vor der Hauptversammlung des ADAC ist der interne Streit um die Neuausrichtung eskaliert. Während Präsident Helmut Markl per Ausgliederung den Vereinsstatus sichern will, will der Regionalverband Nordrhein unter Führung von Markls Vorgänger die Reform verhindern.


Der beurlaubte Wolfgang Hatz verlässt Porsche
Beurlaubter Hatz löst Vertrag aufMichael Steiner neuer Entwicklungsvorstand bei Porsche

Wolfgang Hatz hat seinen Posten als Entwicklungsvorstand bei Porsche aufgegeben. Aufgrund der andauernden Untersuchungen der Diesel-Affäre hat der 57-Jährige seine vorsorgliche Beurlaubung beim Sportwagenhersteller in eine Vertragsauflösung umgewandelt.


Die BMW X6 und X5 fanden weniger Abnehmer
Weniger Gewinn trotz AuslieferungsplusUS-Markt bremst BMW im ersten Quartal

BMW hat im ersten Quartal vor allem aufgrund der Schwächen auf der amerikanischen Markt weniger Umsatz und Gewinn erwirtschaftet. Bis zum Jahresende wollen die Münchner die Spitze der Oberklasse zurückerobern.