14. Juni 2016

Leistungsspritze für Schweden-SUV Volvo XC90 feiert Polestar-Premiere

Polestar hat dem Volvo XC90 ein paar mehr PS verschafft
Polestar hat dem Volvo XC90 ein paar mehr PS verschafft © Volvo

Volvo hat den eigenen Haustuner Polestar an den neuen XC90 T8 herangelassen. Das SUV mit Plugin-Antrieb erhält neben einer Leistungsspritze ein optimiertes Kurvenverhalten.




Im Jahr 2015 hat sich Volvo Polestar als Haustuner einverleibt. Das Power-Label steht nunmehr für die leistungstechnischen Topversionen der Schweden. Jetzt hat auch der XC90 T8 seine erste Polestar-Adelung erhalten: Die Plug-in-Variante erhält ein paar zusätzliche Pferdestärken und erlaubt ein höheres Ausdrehen der Gänge.
 
Bereits in der Standardvariante ist das große SUV als T8 ordentlich bestückt.  Der Mix aus einem Zweiliter-Vierzylinder-Benziner und einer E-Maschine wirft stramme 300 kW/407 PS in den Vortrieb, was eine Beschleunigung des 2,3-Tonners in 5,6 Sekunden sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h erlaubt. Für die Polestar-Version gibt es nun eine Leistungsspritze um 10 kW/14 PS und 40 Newtonmeter Drehmoment. Mit 421 PS und 680 Newtonmeter verkürzt sich der Sprint auf 5,5 Sekunden.


Bessere Kurvenperformance für den Volvo XC90

Neben den leicht optimierten längsdynamischen Werten soll die Polestar-Version auch eine bessere Kurvenperformance erlauben. Dies wird durch ein jeweils längeres Halten der gewählten Gänge bei hoher Querbeschleunigung erreicht, was ein besseres Herausbeschleunigen aus der Kurve erlauben soll.
 
Das Performance-Plus wird allein durch eine modifizierte Software erreicht, die ohne Eingriffe in die Hardware aufgespielt werden kann. Ab August 2016 ist diese Polestar-Software ab Werk oder nachträglich beim Händler verfügbar und wird zum Preis von 1200 Euro angeboten. Angesichts der mindestens 76.650 Euro teuren Basis erscheint dieser Aufpreis gering. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke Volvo

Gutes China- und EuropageschäftVolvo verdoppelt Gewinn im dritten Quartal

Volvo vermeldet positive Zahlen. Die Schweden konnten im dritten Quartal dank eines guten China- und Europageschäfts ihren Gewinn fast verdoppeln.


Erste Modelle ab 2019Volvo setzt Polestar unter Strom

Volvo elektrisiert seinen sportlichen Ableger Polestar. Mit dem Polestar 1 startet die Tuning-Tochter des schwedischen Autoherstellers in eine elektrische Zukunft. Zwei weitere Modelle stehen bereit.


Innovative Präsentation des XC40«Volvo geht dorthin, wo die Kunden sind»

Automessen verlieren an Attraktivität. Nicht nur bei den Herstellern, sondern auch beim Publikum. Die Besucherzahlen auf der IAA waren rückläufig. Volvo versucht sich deshalb an einer anderen Kundenansprache wie jetzt mit seiner XCITENIGHT-Tour.



Mehr aus dem Ressort

Der Hennessey F5 erreicht knapp 500 km/h
Premiere auf der SEMAHennessey F5: 500 Stundenkilometer als Ziel

Hennessey baut das schnellste Auto der Welt. Der nach einer Hurrikan-Stufe benannte F5 wird von den amerikanischen Tuning-Spezialisten Ende Oktober in Las Vegas enthüllt.


Rezvani hat den Jeep Wrangler in einen Tank verwandelt
Auf Basis des Jeep WranglerRezvani Tank: Abseits der Atome

Der amerikanische Autobauer Rezvani wechselt die Segmente. Anstatt Sportwagen auf Basis des Ariel Atom herzustellen, verwandeln die Spezialisten den Geländewagen-Urahn in ein futuristisches Batmobil.


VW lässt den Golf R von der Leine
Performance PaketVW lässt Golf R freien Lauf

VW bietet für die Automatikversion des Golf R ein spezielles Paket an. Damit wird der kompakte Straßenbolide nicht mehr elektronisch eingebremst.