26. Februar 2016

XC90 serienmäßig teilautonom unterwegs Volvo bremst auch für Tiere

Das City Safety-System von Volvo erkennt nun auch große Tiere.
Das City Safety-System von Volvo erkennt nun auch große Tiere. © Volvo

Volvo autonomisiert nach und nach die Modellpalette. Nach der Limousine S90 erhält auch der XC90 den Pilot Assist, mit dem das SUV eigenständig im Verkehr bestehen kann.




Volvo führt das teilautonome Fahren immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Nach der Limousine S90 erhält auch der neue Modelljahrgang des XC90 serienmäßig den so genannten Pilot Assist. Damit kann das SUV bei Geschwindigkeiten bis zu 130 km/h selbstständig Gas geben und bremsen und dabei die Spur halten.

Dank des neuen Assistenten Road Edge Detection erkennt der XC90 des Modelljahres 2017 nun auch bei Tag und Nacht Fahrbahnränder, auch wenn dort keine Markierungen vorhanden sind. Zudem lenkt das System dagegen und im Falle des Nichteingreifens des Fahrers wird das Auto abgebremst.


Volvo erleichtert Parkplatzsuche

Weiterhin erweitert der schwedische Hersteller den City Safety Notbremsassistenten, der jetzt auch Wildtiere wie Elche und Hirsche, aber auch Pferde erkennt. Aufgrund der neuen skalierbaren Plattform SPA wird auch der V90 demnächst mit den Systemen ausgestattet werden. Der Kombi der Top-Baureihe feiert aber erst noch seine Premiere auf dem Autosalon in Genf in der kommenden Woche.

Auch bei der Vernetzung schreitet Volvo weiter voran. Neben dem Musik-Streaming-Dienst Spotify kann der Fahrer des XC90 auch auf die App „Park&Pay" zurückgreifen, bei der freie Parkplätze in der Nähe angezeigt werden. Zudem können über die App die Parkgebühren abgerechnet werden.

Fernbedienung übers Smartphone

Per Smartphone kann die Standheizung eingeschaltet werden
Per Smartphone kann die Standheizung eingeschaltet werden © Volvo

Auch kann über die Smartphone-App On Call die Verbindung zu Windows 10 auf dem hauseignen PC oder Tablett hergestellt werden, sodass Kalender-Einträge oder Navi-Einstellungen zum Fahrzeug gesendet werden können.

Über so genannte Wearables sind Sprachsteuerungs-Funktionen zu Windows 10-Smartphones möglich. Ein anklebbarer physischer Knopf kann zudem mit verschiedenen Funktionen belegt werden, mit denen das Auto abgeschlossen oder die Standheizung bedient werden kann. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sicherheit



Mehr zur Marke Volvo

Neue Modular-ArchitekturVolvo geht neue Wege im Kompaktsegment

Für die oberen Segmente hat Volvo bereits den Weg in die Zukunft gelegt. Jetzt zeigen die Schweden zwei Konzeptfahrzeuge, die auf der neuen Modular-Architektur für das Kompaktsegment basieren.


Feldversuch ab 2017Volvo fährt in London autonom

Nach Göteborg wird Volvo auch in London mit einem Feldversuch auf öffentlichen Straßen das autonome Fahren testen. Nach einer teilautonomen Testphase werden ab 2018 vollautonome Fahrzeuge eingesetzt.


Eine Million Elektroautos bis 2025Volvo elektrisiert sein Modellangebot

Volvo hat sich hohe Ziele gesetzt. Der schwedische Autobauer will bis zum Jahr 2025 weltweit bis zu eine Million Elektrofahrzeuge verkaufen. In drei Jahren soll es das erste reine E-Auto der Schweden geben.



Mehr aus dem Ressort

Anton Van Zanten, Erfinder des ESP
Erfinder des ESPAnton van Zanten: Er hat das Autofahren sicherer gemacht

Anton van Zanten hat das Autofahren sicherer gemacht. Er leitete bei dem Zulieferer Bosch das Team, das das Elektronische Stabilitätssystem (ESP) für Daimler nach dem Elchtest entwickelt hat. Nun könnte er dafür in Kürze den europäischen Erfinderpreis erhalten.


Kinder Kindersitze
Zeit nehmen bei der SicherungKinder im Auto richtig anschnallen

Sie möchten, dass Ihre Kinder im Auto bestmöglich geschützt werden? Dann sollten sich nie nicht nur einen guten Kindersitz kaufen, sondern die lieben Kleinen auch richtig sichern. Der TÜV Süd hat dazu einige Tipps zusammengestellt.


ADAC Kindersitze Test
Großer Test des ADAC und Stiftung WarentestNur zwei Kindersitze fallen durch

Das Ergebnis war erfreulich: Im Rahmen seines aktuellen Tests hat der ADAC zusammen mit der Stiftung Warentest 26 Kindersitze getestet - und alle Sitze erfüllten die gesetzlichen Anforderungen deutlich. Einmal vergaben die Tester dabei die Note sehr gut.