14. März 2012

Premiumpreis für E-Auto Volvo C30 Electric wird in Kleinserie gebaut

Der Volvo C30 Electric kann für 55.000 Euro gekauft werden.
Der Volvo C30 Electric kann für 55.000 Euro gekauft werden. © Volvo

Volvo lässt das Elektroauto des C30 nun in Kleinserie fertigen. Der Preis des Dreitürers hat es in sich: Die Schweden rufen dafür 55.000 Euro auf. Großkunden können das Fahrzeug auch leasen.




Volvo kann nicht nur Hybrid und Ethanol. Die Schweden haben auch ein Elektroauto entwickelt, das nun in einer Kleinserie auf Basis des C30 gebaut wird Für einmalig 55.000 Euro oder 1.500 Euro im Monat können Großkunden den 82 kW/111 PS starken Dreitürer mieten. Wer sich für 55.000 Euro indes ein solches Auto kaufen wird, wird derzeit wohl nur Volvo wissen. Im Vergleich dazu wird eine Opel Ampera für 42.900 Euro angeboten, der Chevrolet Volt kostet 1000 Euro weniger und der Elektro-Smart kostet netto 16.000 Euro.

Herzstück ist ein spurtstarker 81 kW/111 PS-Elektromotor, der von zwei 12 kWh großen Lithium-Ionen-Batterien gespeist wird. Damit kommt der kompakte Dreitürer rund 150 Kilometer weit. Danach muss er für bis zu acht Stunden an die Steckdose.

Volvo C30 im Feldversuch unterwegs

Das E-Modell hat bereits einen Feldversuch auf schwedischen Straßen überstanden und kommt nun erstmals in Kundenhand. Volvo will auf diese Weise weitere Erfahrungen mit der neuen Antriebstechnik sammeln. Eine Großserienproduktion ist zunächst aber nicht vorgesehen.

Der C30 wäre kein echter Volvo, wenn er nicht auch auf Sicherheit setzen würde. Neben elektrischen Sicherungen, die verhindern, dass das 400-Volt-System die Karosserie unter Spannung setzt, wurden gleichzeitig neue Verstrebungen im Motorraum angebracht, um die Komponenten wie in einer Alu-Wiege vor Frontal- und Seitencrash zu schützen. (SP-X)

Bilderschau vom Volvo C30 Electric



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr zur Marke Volvo

Absatz mittelfristrig ausbauenVolvo baut Werk in den USA

Volvo plant den Bau von Autos in den USA. Wo das neue Werk errichtet werden soll, steht aber noch nicht fest. Insgesamt wollen die Schweden 460 Millionen Euro in den neuen Produktionsstandort investieren.


Offroad-Stil für V60 und S60Volvo erweitert Cross Country-Reihe

Volvo fährt edel ins Gelände. Sowohl der S60 als auch der V60 werden mit dem robusten Cross Country-Stil ausgestattet.


Volvo-Entwicklungschef Peter Mertens«Ein solcher Wettstreit tut der Industrie nicht gut»

Volvo spricht sich für liberalere Regeln fürs autonom Fahren aus. Man müsse diese Technologie auch dann testen, wenn nicht immer der Fahrer in der Lage sei, sofort die Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen, sagte Entwicklungschef Peter Mertens.



Mehr aus dem Ressort

ReeVolt setzt den Trabi unter Strom
Premierenfahrt auf RügenMit dem Elektro-Trabi durch Meck-Pomm

Der Mecklenburger Energieversorger Wemag erweitert sein Geschäftsgebiet. Ab April stehen drei auf Elektroantrieb umgerüstete Trabis für Touristen zur Verfügung.


Der Terberg YT 202 EV 4x2 fährt leise und emissionsfrei.
40 Tonner für den Stadtverkehr BMW setzt auf elektrischen Lkw

Die BMW Group und die Scherm-Gruppe elektrifizieren das Lkw-Segment. Der 40 Tonnen schwere Laster wird im Münchner Stadtverkehr zum Einsatz kommen.


VDA-Präsident Wissmann fordert finanzielle AnreizeBosch-Chef sieht Batteriekosten auf Rückzug

Für Bosch-Chef Volkmar Denner hängt der Durchbruch der Elektromobilität an der Batterietechnik, die künftig besser und günstiger wird. Für das von der Bundesregierung angestrebte Ziel fehlen aber weiterhin noch andere Aspekte.