8. Dezember 2016

Prognose des Destatis Zahl der Verkehrstoten erreicht neuen Tiefstand

Die Zahl der Verkehrstoten geht zurück.
Die Zahl der Verkehrstoten geht zurück. © dpa

Die Zahl der Verkehrstoten wird in diesem Jahr nach Prognosen des Statistischen Bundesamtes erstmals seit drei Jahren zurückgehen. Dafür steigt die Zahl der Verletzten leicht an.




Nach einer Prognose des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wird die Zahl der Verkehrstoten in 2016 erstmals seit drei Jahren sinken. Die Behörde geht von einem neuen Tiefstand aus. Nach Auswertung der Daten für die ersten neuen Monate dürfte die Zahl der Todesopfer in diesem Jahr bei voraussichtlich etwa 3300 liegen, wie das Destatis am Donnerstag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr wären damit rund 160 Verkehrstote weniger zu beklagen als noch in 2015, ein Rückgang von knapp fünf Prozent.


Mehr Verletzte

Dafür ist bei den Zahl der Verletzten ein leichter Anstieg um ein Prozent auf 400.000 Verletzte feststellbar: Die von der Polizei erfassten Unfälle dürfte bis zum Ende des Jahres um wahrscheinlich drei Prozent auf 2,6 Millionen steigen – der höchste Stand seit der deutschen Vereinigung erreichen. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden dürfte sich im ein Prozent auf 308.000 erhöhen.

Bei den Unfällen mit Sachschaden wird ein Anstieg um etwa vier Prozent auf 2,3 Millionen erwartet. Die Gründe hierfür seien noch nicht bekannt, so das Destatis. Allerdings geht die Behörde davon aus, dass der Rückgang bei der Zahl der Verkehrstoten auf das schlechte Wetter im ersten Halbjahr zurückzuführen sei: je schlechter das Wetter, desto weniger ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Motorradfahrer und Fußgänger sind unterwegs. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sicherheit



Mehr aus dem Ressort

Keyless Mercedes neu Aufmacher
ADAC beklagt rückständige TechnikAutobauer ignorieren Diebstahl-Risiko bei Keyless-Systemen

Vor einem Jahr hat der ADAC auf Sicherheitsrisiken bei Keyless-Schließsystemen hingewiesen. Doch geschehen sei seither nichts, beklagt der Automobilclub, der 100 Modelle getestet hat.


Rettungsgasse neu Aufmacher dpa
Keine Rettungsgasse gebildetAutofahrer erschweren Rettungsdiensten die Arbeit

Eine Rettungsgasse kann Leben retten. Doch häufig bilden Autofahrer keine Rettungsgasse und erschweren so den Einsatzkräften ein schnelles Durchkommen zum Unfallort. So vergehen wertvolle Minuten für die Versorgung der Verletzten.


Notbremsassistent Lkw neu Aufmacher ADAC
Test des ADACNotbremsassistenten für Lkw stoppen zuverlässig

Der ADAC hat drei Notbremsassistenten in Lkws von Mercedes, MAN und Volvo getestet. Das Ergebnis: Sie stoppen zuverlässig und helfen so, Unfälle zu vermeiden beziehungsweise deren Folgen abzumildern.