22. August 2016

Erstes Halbjahr Zahl der Verkehrstoten geht zurück

Die Zahl der Verkehrstoten ging zurück.
Die Zahl der Verkehrstoten ging zurück. © dpa

Die Zahl der Verkehrstoten ist im ersten Halbjahr des Jahres zurückgegangen. So kamen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes von Januar bis Juni 1450 Menschen ums Leben, ein Rückgang von neun Prozent .




Auf Deutschlands Straßen sind nach Erhebungen des Statistischen Bundesamtes im ersten Halbjahr des Jahres 1450 Menschen ums Leben gekommen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang von neun Prozent. Trotz des Rückganges an Verkehrstoten nahm die Zahl der bei Unfällen Verletzten von Januar bis Juni um 0,9 Prozent auf 183.400 Personen zu.


Unfälle nahmen zu

Angestiegen sind nach Angaben der Wiesbadener Behörde auch die Verkehrsunfälle. Insgesamt nahm die Polizei in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mehr Unfälle auf als im ersten Halbjahr 2015: sie stiegen um 3,6 Prozent auf 1,25 Millionen.

Dabei gab es bei 1,11 Millionen Unfällen ausschließlich Sachschaden (ein Zuwachs von vier Prozent), bei 142 100 Unfällen (+ 0,7 Prozent) kamen Personen zu Schaden. Ein Grund für den Rückgang der Verkehrstoten dürfte unter anderem am schlechten Wetter im Frühjahr gelegen haben, durch das zum Beispiel Ostern einige Ausflüge ausfielen. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Politik



Mehr aus dem Ressort

Feinstaubalamr Fahrverbote neu Aufmacher dpa
Umfrage von Greenpeace61 Prozent der Deutschen für Fahrverbote für ältere Diesel

Nach einer Umfrage der Umweltschutzorganisation Greenpeace befürwortet das Gros der Deutschen ein Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge. Vor allem Frauen sprachen sich dafür aus.


Blaue Plakette Fahrverbote neu Aufmacher dpa
Bei FeinstaubalarmStuttgart verhängt ab 2018 Fahrverbote für ältere Diesel

Stuttgart geht gegen die Feinstaubbelastung vor und verhängt ab 2018 auf bestimmten Straßen Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge. Begrüßt wird dies vom Bundesumweltministerium.


Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt steigt aus dem Dienstwagen BMW i3
BundestagsgutachtenGeänderte Maut verstößt gegen EU-Recht

Die von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt veränderte Pkw-Maut erhält Gegenwind aus dem eigenen Land. Ein Bundestagsgutachten hat auch die erneuerte Fassung als europarechtswidrig eingestuft.