13. Dezember 2016

Orientierungshilfe auf der A9 Eigene Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge

Das Verkehrsschild dient als Orientierungshilfe
Das Verkehrsschild dient als Orientierungshilfe © dpa

Fahrer auf der Autobahn A9 dürfen sich demnächst nicht erschrecken. Neue unbekannte Verkehrsschilder dienen der Orientierung von automatisierten Fahrzeugen und sind für den Rest völlig unbedeutend.




Auf der Autobahn München-Ingolstadt werden jetzt schwarz-weiße, runde Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge aufgestellt. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte am Dienstag, die neuen Schilder seien Orientierungspunkte für solche Autos, damit diese "zu jeder Zeit punktgenau wissen, wo sie sich befinden".

Zusammen mit der zentimetergenauen Karte und den Sensoren im Wagen sei das Schild "ein weiterer Baustein auf dem Weg zur ersten volldigitalisierten und vollvernetzten Straße".


Digitales Testfeld seit über einem Jahr in Betrieb

Die Schilder werden zunächst rund um das Autobahndreieck Holledau auf der A9 und der A93 im Abstand von etwa 2,5 Kilometern am Fahrbahnrand aufgestellt. Sie messen im Durchschnitt 70 Zentimeter. Für menschliche Fahrer sind sie ohne Bedeutung.

Das so genannte digitale Testfeld auf der A9 ist seit über einem Jahr in Betrieb. Dort fahren Pkw und Lkw autonom - natürlich mit Menschen hinter dem Lenkrad, die die Fahrten überwachen. Auch in Berlin soll ein digitales Testfeld entstehen. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Autonomes Fahren



Mehr aus dem Ressort

GM Detroit Opel neu Aufmacher dpa
Im Silicon ValleyGM investiert in Entwicklungszentrum für Roboterautos

General Motors investiert 13 Millionen Euro in ein Entwicklungszentrum für Roboterautos im Silicon Valley. Dort sollen in den kommenden fünf Jahren 1100 Mitarbeiter eingestellt werden.


Domino schickt die Pizza autonom zum Kunden
In AmsterdamRoboter liefert aus: Einmal Pizza Autonomi

Eine Pizzakette liefert in Amsterdam die Bestellungen per selbstfahrenden Roboterwagen aus. Auch in Deutschland soll ein Versuch gestartet werden.


Autonomes Fahren
Unfallzahlen sinkenRoboterautos auch bis Ende 2030 kein Alltag

Der Weg ins autonome Fahren ist ein langer. Experten der Versicherungsbranche glauben nicht, dass Roboterautos auch Ende des nächsten Jahrzehntes zum Alltag auf deutschen Straßen gehören werden. Dafür werden die Unfallzahlen sinken.