13. Dezember 2016

Orientierungshilfe auf der A9 Eigene Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge

Das Verkehrsschild dient als Orientierungshilfe
Das Verkehrsschild dient als Orientierungshilfe © dpa

Fahrer auf der Autobahn A9 dürfen sich demnächst nicht erschrecken. Neue unbekannte Verkehrsschilder dienen der Orientierung von automatisierten Fahrzeugen und sind für den Rest völlig unbedeutend.




Auf der Autobahn München-Ingolstadt werden jetzt schwarz-weiße, runde Verkehrsschilder für automatisierte Fahrzeuge aufgestellt. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte am Dienstag, die neuen Schilder seien Orientierungspunkte für solche Autos, damit diese "zu jeder Zeit punktgenau wissen, wo sie sich befinden".

Zusammen mit der zentimetergenauen Karte und den Sensoren im Wagen sei das Schild "ein weiterer Baustein auf dem Weg zur ersten volldigitalisierten und vollvernetzten Straße".


Digitales Testfeld seit über einem Jahr in Betrieb

Die Schilder werden zunächst rund um das Autobahndreieck Holledau auf der A9 und der A93 im Abstand von etwa 2,5 Kilometern am Fahrbahnrand aufgestellt. Sie messen im Durchschnitt 70 Zentimeter. Für menschliche Fahrer sind sie ohne Bedeutung.

Das so genannte digitale Testfeld auf der A9 ist seit über einem Jahr in Betrieb. Dort fahren Pkw und Lkw autonom - natürlich mit Menschen hinter dem Lenkrad, die die Fahrten überwachen. Auch in Berlin soll ein digitales Testfeld entstehen. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Autonomes Fahren



Mehr aus dem Ressort

Volvo ist mit dem XC90 schon autonom in und um Göteborg unterwegs
Kooperation mit Autoliv und NvidiaVolvo auf dem Weg zur Autonomiestufe 4

Während manche Autohersteller an der dritten der insgesamt fünf Phasen zum autonomen Fahren arbeiten, setzt Volvo schon zur vorletzten Etappe an. Die Ergebnisse sollen bereits in vier Jahren in den Markt eingeführt werden.


Bei manchen dauert der Moment der Übernahme zu lange
Studie der Deutschen BankAutonom fahrende Autos nicht vor 2040

Zahlreiche Autohersteller wollen ab 2020 die eigenen Fahrzeuge autonom durch den Verkehr leiten. Eine Studie der Deutschen Bank kommt zu dem Ergebnis, dass die neue Technik noch ein paar Jahrzehnte auf sich warten lässt.


Bei manchen dauert der Moment der Übernahme zu lange
Studie des GDVRoboterautos: Kein Einfluss auf Geschäft der Versicherer

Autonom fahrende Autos haben mittelfristig keinen Einfluss auf das Geschäft der Versicherer. Die Unfälle würden zwar sinken, aber die Reparaturkosten steigen, heißt es.