11. Dezember 2006

Renault baut Dacia-Produktion aus

Der Dacia Logan Kombi
Der Dacia Logan Kombi © Foto: Flehmer

Renault wird die Produktionskapazitäten seiner Tochter Dacia im Werk im rumänischen Pitesti ausbauen. Dafür investiert der französische Autobauer 100 Millionen Euro.




Renault investiert 100 Millionen Euro in den Ausbau der Produktionsstätte seiner rumänischen Tochter Dacia. Die Jahreskapazität des Werkes Pitesti werde bis 2008 von 235.000 auf 350. 000 Fahrzeuge erhöht, teilte der französische Autobauer am Montag in Paris mit.


Weiter hohe Nachfrage

In Pitesti werden nur noch Varianten des Billigautos Logan gebaut, seit die Fertigung des Renault 12 Pritschenwagens am 8. Dezember eingestellt wurde. Der Dacia Logan wurde als Fahrzeug für Länder wie Russland oder Iran konzipiert und ist das erfolgreichste Modell in Mittel- und Osteuropa, findet aber auch viele Kunden in Westeuropa.

Mit dieser hohen Investition reagiert Renault Renault auf die unverändert große Nachfrage nach dem Dacia Logan. Die Erweiterungsarbeiten beginnen am 18. Dezember dieses Jahres. Das Werk in dem etwa 100 km südlich von Bukarest gelegenen Pitesti produziert aktuell den Dacia Logan als Stufenhecklimousine und unter dem Namen Logan MCV als Kombi. Der Logan MCV wird seit etwa zwei Monaten bereits auf dem rumänischen Markt verkauft und im Januar 2007 zum Basispreis von 8400 Euro auch in Deutschland eingeführt.



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr aus dem Ressort

Streit eskaliertHändler fühlen sich von VW im Stich gelassen

Die VW- und Audi-Händler liegen mit dem Autobauer im Streit. Sie fühlen sich wegen der Dieselkrise im Stich gelassen.


Renault-Nissan-Präsident Carlos Ghosn
Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.


VW Wolfsburg
Plus acht ProzentVW-Konzern mit starkem Absatzplus im August

Der VW-Konzern konnte im August seinen weltweiten Absatz deutlich steigern können. In Deutschland gab es indes Verluste, trotz Umweltprämie.