Merkel für vernünftigen Übergang zu alternativen Antrieben

Politik - «Zukunftspakt für Mobilität» gefordert:

Merkel für vernünftigen Übergang zu alternativen Antrieben

Drohende Fahrverbote in den Städten will Angela Merkel abwenden. Nach dem zweiten Dieselgipfel kritisierte die Opposition die große Nachgiebigkeit der Bundeskanzlerin gegenüber der Autoindustrie.

Zweiter Dieselgipfel ohne praktische Hilfestellungen

Politik - Weitere 500 Millionen Euro für Kommunen:

Zweiter Dieselgipfel ohne praktische Hilfestellungen

Politik - Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat:

SPD-Politiker Weil sieht kein Problem in seiner Doppelrolle

Seine Doppelrolle als Ministerpräsident und Aufsichtsrat von VW sind für Stephan Weil unproblemtisch. Der SPD-Politiker mag darin keinen Interessenskonflikt erkennen.

Politik - Fahrverbote drohen weiter:

VDA: Stickoxid-Emission senkt sich um bis zu 14 Prozent

VDA-Präsident Matthias Wissmann rechnet nach dem Software-Update mit einem Rückgang der Stickoxid-Emissionen zwischen 12 und 14 Prozent. Experten sehen diese Angaben als «optimistisch und ambitioniert» an.

Politik - Gipfel mit Kommunen am 4. September:

Merkel: «Menschen ermutigen, Elektromobilität zu nutzen»

Angela Merkel lädt zum nächsten Elektrogipfel. Die Bundeskanzlerin kündigte zudem an, die Fuhrparks des Bundes zu elektrisieren. «Wir können nicht für die Öffentlichkeit Vorgaben machen und sie selber nicht einhalten.»

Politik - Bundesregierung gegen Änderung:

Steuerprivileg für Diesel-Kraftstoff bleibt erhalten

Die Begünstigung des Diesel-Kraftstoffes bleibt unangetastet. Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert zugleich eine Transparenz, das sich die Verbraucher auf die versprochenen Werte verlassen können.

Politik - Merkel legt sich nicht fest:

SPD fordert Quote für Elektroautos

Zahlreiche Politiker haben für die Einführung einer Elektroauto-Quote plädiert. Während die CDU gegen die Quote ist, wollte sich die Kanzlerin noch nicht festlegen.

Politik - Prämie über 2000 Euro:

Auto-Experte für staatliche Förderung bei Diesel-Umrüstung

Zahlreiche Autohersteller locken derzeit mit Tauschprämien vom Diesel auf eine andere Antriebsart. Der Automobil-Experte Ferdinand Dudenhöffer fordert die Regierung auf, tatkräftig zu handeln.

Politik - Autohersteller sollen Diesel-Umrüstung zahlen:

Ministerpräsidenten auf Elektro-Trip

Die Ministerpräsidenten der fünf Autoländer wollen die Kosten für eine Diesel-Umrüstung den Autoherstellern überlassen. Zugleich zeichnen die Regierungschefs eine heile Autowelt auf - im Gegensatz zur Realität.

Politik - Bis 2040:

Frankreich kündigt Ende des Verbrennungsmotors an

Frankreich leitet das Ende des Verbrennungsmotors ein. Bis zur Mitte des Jahrhunderts will das Nachbarland klimaneutral sein.

Politik - Mehr Verkehrsunfälle:

2016: Weniger Verkehrstote gab es noch nie

Seit der Erfassung vor 64 Jahren gab es noch nie weniger Unfalltote als 2016. Dagegen erreichte die Zahl der Verkehrsunfälle einen Höchststand.

Politik - Hohe Nachfrage nach SUV:

Diesel-Skepsis lässt CO2-Wert ansteigen

Die Kaufzurückhaltung bei Dieselfahrzeugen wirkt sich auch auf die CO2-Emissionen aus. Auch die im Trend liegenden SUV treiben die Kohledioxid-Ausstöße nach oben.

Politik - Illegale Autorennen:

Bundestag beschließt höhere Strafen für Raser

Der Bundestag hat die Strafen für Teilnehmer an illegalen Autorennen deutlich erhöht. Allein die Teilnahme kann einen Aufenthalt hinter schwedischen Gardinen bescheren.

Politik - Gespräche in Koalition auf gutem Weg:

SPD: Raser müssen absolute Härte des Strafrechts spüren

Die Gespräche über härtere Strafen für Raser in der Koalition seien auf einem guten Weg. Sie müssten die absolute Härte des Strafrechts spüren, sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol.

Politik - Erhöhte Stickoxid-Werte:

Mögliches Diesel-Fahrverbot in München erhitzt Gemüter

Nach Stuttgart erwägt nun auch München Fahrverbote für Diesel. Dagegen gibt es Widerstand . nicht nur von der Autolobby, sondern auch vom Bundesverkehrsministerium.

Politik - Start für 2019 vorgesehen:

Ausschreibung für Pkw-Maut gestartet

Das Bundesverkehrsministerium hat ein mehrstufiges Vergabeverfahren für die umstrittene Pkw-Maut gestartet. Der Zuschlag soll erst nach der am 24. September stattfindenden Bundestagswahl erfolgen.