Skoda plant mit neuem Absatzrekord

150.000 Einheiten in 2011

Der Skoda Yeti kommt bei den Kunden weiter gut an. © Skoda

Die VW-Tochter Skoda peilt in diesem Jahr in Deutschland einen neuen Absatzrekord an. Der tschechische Autobauer will 150.000 Autos an Kunden ausliefern, 18.000 mehr als im Vorjahr.

Bis Ende des Jahres will Deutschlands erfolgreichster Automobilimporteur Skoda einen neuen Absatzrekord auf die Straße legen. Die Tschechen rechnen mit 150 000 Einheiten, das wären 18 000 Pkw mehr als im Vorjahr. Die Hälfte ist bereits geschafft. Von Januar bis Juni sind knapp 75.000 Pkw der VW-Tochter zu deutschen Kunden gerollt, rund 8.000 mehr als im entsprechenden Zeitraum 2010. Die anvisierten 150.000 Einheiten wären mit Ausnahme des Abwrackjahres ein neuer Rekord.

Mittelfrist-Ziel 200.000 Autos

Neue Fahrzeuge wie der Kleinstwagen, der in Genf im nächsten Frühjahr zu sehen sein wird, sollen die Verkäufe nochmals befeuern. Außerdem soll zu einem späteren Zeitpunkt die Lücke zwischen Fabia und Octavia geschlossen werden. Mit diesen Neuheiten im Rücken meint Hermann Schmitt, Sprecher der Geschäftsführung von Skoda Deutschland, die Neuzulassungen hierzulande in den kommenden Jahren auf 200 000 Einheiten steigern zu können. Damit wäre auch der Rekord des Abwrackjahres übertroffen. (mid)

Vorheriger ArtikelContinental erhöht erneut Reifenpreise
Nächster ArtikelWendekreis hängt nicht von Auto-Größe ab
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.