4. August 2011

50 Tote pro Jahr Übermüdung sorgt für rund 1600 Unfälle

Schlafen die Mitfahrer, steigt die Gefahr, dass auch der Fahrer einnickt.
Schlafen die Mitfahrer, steigt die Gefahr, dass auch der Fahrer einnickt. © DVR

Zahlreiche Unfälle ereignen sich aufgrund starker Übermüdung der Autofahrer. Rund 2400 Menschen werden pro Jahr deshalb verletzt.




Wer am Steuer eines Kraftfahrzeugs einschläft, ist eine Gefahr für sich und seine Mitmenschen. Jedes Jahr ereignen sich laut ADAC deutschlandweit rund 1600 Verkehrsunfälle, deren Ursache die Übermüdung des Fahrers ist. Hierbei werden 2400 Menschen verletzt und 50 Personen sterben.


Alle zwei Stunden eine Pause

Um derartige Unfälle zu vermeiden, sollten Autofahrer nur nach reichlich Schlaf für lange Strecken hinterm Steuer Platz nehmen. Wer genügend trinkt, bleibt länger wach, da die Flüssigkeit die Konzentration steigert. Spätestens alle zwei Stunden empfiehlt sich eine kurze Pause, nach sieben Stunden ist eine längere Rast angesagt, oder noch besser: eine Übernachtung. Übrigens erhöht ein schlafender Beifahrer das Risiko, selbst einzuschlafen. (mid)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Kühlboxen im ACE-Test
Test des ACEKühlboxen: Günstig siegt

Die günstigste und die teuerste Kühlbox haben im Test des ACE den Sieg davongetragen. Während die acht getesteten Boxen bei allgemeinen Qualitätseindruck gut abschnitten, war der Stromverbrauch ein genereller Schwachpunkt.


Die meisten Kindersitze konnten überzeugen
Test von ADAC und Stiftung WarentestVier Kindersitze fallen durch

Der ADAC und Stiftung Warentest haben beim diesjährigen Kindersitztest überwiegend gute Noten verteilt. Allerdings verteilten die Prüfer auch vier Mal die Note „mangelhaft“.


Zahlreiche Verstöße treten bei Hochzeitskonvois auf
Zahlreiche Verstöße gegen die STVOTeure Hochzeitskonvois

Hupende Autos in Kolonne künden zumeist von der Freude zwei Menschen, die sich das Jawort gegeben haben. Die Polizei könnte auf dem Weg zur Party ein paar Geldgeschenke vom Brautpaar einsammeln.