24. November 2011

Ab 1. Januar 2012 Umweltzonen in vier weiteren Städten

2012 eröffnen Umweltzonen in fünf weiteren Städten.
2012 eröffnen Umweltzonen in fünf weiteren Städten. © dpa

Ab Neujahr 2012 müssen Autos in vier weiteren Städten mit grüner Umweltplakette ausgerüstet sein. 40 Euro Bußgeld müssen ab Oktober 2012 dann auch in München bei Zuwiderhandlung gezahlt werden.




Frankfurt, Stuttgart, Osnabrück und Krefeld dürfen ab dem 1. Januar 2012 nur noch von Autos befahren werden, die eine grüne Umweltplakette haben. Im Oktober 2012 folgt dann München.


40 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg

Fahrverbote gelten inzwischen für über 50 deutsche Städte. Wer in den betroffenen Städten ohne die richtige Plakette erwischt wird, muss 40 Euro Bußgeld bezahlen - und erhält einen Punkt in Flensburg.

Ob und welche Plakette ein Auto erhält, hängt von den jeweiligen Schadstoffemissionen ab. Die Aufkleber für die Windschutzscheibe werden zu Preisen ab sechs Euro von Prüforganisationen und vielen Kfz-Werkstätten verkauft. Manche Fahrzeuge, wie beispielsweise Oldtimer mit einem H-Kennzeichen, sind von der Umweltplaketten-Pflicht ausgenommen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Politik



Mehr aus dem Ressort

Am 1. Oktober war Paris autofrei
Keine Fahrverbote geplantFrankreich terminiert Ende der Verbrennungsmotoren

Dass in Frankreich im Jahr 2040 kein Verbrennungsmotor mehr über die Straßen knattern soll, ist bekannt. In Paris wurden nun die Daten für die Vorlaufzeit terminiert.


Lkw-Maut
Beim europäischen GerichtshofÖsterreich reicht Klage gegen Pkw-Maut ein

Österreich hat vor dem europäischen Gerichtshof Klage gegen die umstrittene Pkw-Maut eingereicht. Das Bundesverkehrsministerium beharrt weiter auf der Rechtmäßigkeit der Nutzungsabgabe.


Leuchtspuren auf der A2
Umweltverbände positiv gestimmtJamaika-Koalition als Chance für Verkehrswende

Greenpeace und der ökologische Verkehrsclub Deutschland sehen in einer möglichen Jamaika-Koalition bessere Chancen auf eine Verkehrswende als bei einer Groko. Der Verband der Automobilindustrie setzt auf einen Antriebs-Mix.