24. November 2011

Ab 1. Januar 2012 Umweltzonen in vier weiteren Städten

2012 eröffnen Umweltzonen in fünf weiteren Städten.
2012 eröffnen Umweltzonen in fünf weiteren Städten. © dpa

Ab Neujahr 2012 müssen Autos in vier weiteren Städten mit grüner Umweltplakette ausgerüstet sein. 40 Euro Bußgeld müssen ab Oktober 2012 dann auch in München bei Zuwiderhandlung gezahlt werden.




Frankfurt, Stuttgart, Osnabrück und Krefeld dürfen ab dem 1. Januar 2012 nur noch von Autos befahren werden, die eine grüne Umweltplakette haben. Im Oktober 2012 folgt dann München.

40 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg

Fahrverbote gelten inzwischen für über 50 deutsche Städte. Wer in den betroffenen Städten ohne die richtige Plakette erwischt wird, muss 40 Euro Bußgeld bezahlen - und erhält einen Punkt in Flensburg.

Ob und welche Plakette ein Auto erhält, hängt von den jeweiligen Schadstoffemissionen ab. Die Aufkleber für die Windschutzscheibe werden zu Preisen ab sechs Euro von Prüforganisationen und vielen Kfz-Werkstätten verkauft. Manche Fahrzeuge, wie beispielsweise Oldtimer mit einem H-Kennzeichen, sind von der Umweltplaketten-Pflicht ausgenommen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Politik



Mehr aus dem Ressort

Unfall A2 Magdeburg
Weniger Verletzte im MaiZahl der Verkehrstoten angestiegen

299 Menschen verloren bei Unfällen im Straßenverkehr im Mai ihr Leben. Während die Zahl der Toten zunahm, sank die Zahl der Verletzten.


Lang-Lkw
Zwölf Bundesländer beteiligtFeldversuch für Lang-Lkw ausgeweitet

An dem bis Ende 2016 dauernden Feldversuch für Lang-Lkw beteiligen sich nun auch Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Verkehrsminister Alexander Dobrindt möchte nach Abschluss gleich in den Serienbetrieb wechseln.


Bauarbeiten auf der Autobahn A5
Größte Investitionen in BayernDobrindt verteilt Straßenbau-Milliarden auf 72 Projekte

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat das Strukturprogramm für den Neubau und die Sanierung von Straßen vorgestellt. Drei Bundesländer im Süden Republik erhalten dabei mehr als die Hälfte der eingeplanten 2,7 Milliarden Euro.