23. September 2014

C-HR Concept Toyotas kleiner Bruder des RAV4

Mit dem C-HR Concept gibt Toyota Ausblick auf ein neues Modell und ein neues Design.
Mit dem C-HR Concept gibt Toyota Ausblick auf ein neues Modell und ein neues Design. © Toyota

Toyota enthüllt auf dem Pariser Autosalon die Studie C-HR Concept. Das Crossover-Modell gibt einen Ausblick auf den kommenden kleinen Bruder des RAV4.




Toyota gibt auf dem Pariser Salon vom 4. bis 19. Oktober mit dem C-HR Concept einen Ausblick auf ein neues Crossover-Modell, das sich unterhalb des Kompakt-SUV RAV4 einordnen wird. Nachdem der Crossover im C-Segment bereits in der Vorwoche angekündigt wurde, hält Toyota nun erste Fotos parat, die einen schnittigen Zweitürer zeigen, der Elemente eines SUV – wie ausgestellte Radhäuser und Offroad-Beplankung – mit der abfallenden Dachlinie eines Coupé verbindet.


Toyota C-HR gibt Ausblick auf neue Designlinie

Besonders auffällig sind die schmalen Scheinwerfer und die stark herausmodellierten Rückleuchten, die die breiten Schultern des Konzeptcars betonen sollen. Angekündigt ist bereits, dass die Studie über einen Hybridantrieb verfügt. Auf den Markt kommen könnte der Wettbewerber für Nissan Juke, Opel Mokka und Skoda Yeti innerhalb der nächsten zwei Jahre.

Neben dem neuen Modell gibt das C-HR Concept erste Ausblicke auf das zukünftige Fahrzeugdesign. Dabei sollen besonders kraftvolle Schultern und muskuläre Radhäuser – wie es im Design-Deutsch heißt – die Potenz der Marke unterstreichen.

Bis zum Start des neuen Mini-SUV klafft eine Lücke im Modellprogramm der Marke. Der seit 2009 in dieser Klasse angebotene Mini-Allrader Urban Cruiser ist mittlerweile wegen schwacher Verkaufszahlen aus dem Programm genommen worden. Der Fünftürer zählte zwar zu den Pionieren des mittlerweile sehr erfolgreichen Segments, konnte mit hohen Preisen und unansehnlichem Innenraum aber nie überzeugen. (AG/SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Toyota

ADAC-Eco-TestNur Toyota Prius überzeugt bei Plugin-Hybriden

Plugin-Hybride sind besonders für deutsche Hersteller ein willkommener Beitrag zum Senken des Flottenausstoßes. In der Realität sieht es aber ganz anders aus.


Größte Zuwächse im SUV-SegmentToyota Corolla grüßt souverän von der Spitze

Der Toyota Corolla ist auch nach dem ersten Quartal des Jahres das meistverkaufte Auto weltweit. Dagegen verdrängte ein Pickup aus Amerika den Klassiker aus Wolfsburg vom zweiten Rang.


Starker YenDeutlicher Gewinnrückgang bei Toyota

Toyota hat im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr weniger als im Vorjahr verdient. Und auch für das neue Geschäftsjahr rechnet der weltweit zweitgrößte Autohersteller mit weiteren Rückgängen.



Mehr aus dem Ressort

MG E-Motion von SAIC
Elektrostudie in Shanghai präsentiertSAIC bringt MG zurück nach Europa

MG feiert seine Rückkehr nach Europa. Der chinesische Besitzer SAIC präsentiert derzeit auf der Automesse in Shanghai die elektirsche Studie E-Motion.


Das E-Tron Sportback Concept ist der zweite Stromer von Audi
Serienstart des Gran Turismo ab 2019E-Tron Sportback Concept: Audis zweiter Stromer

Audi präsentiert auf der Automesse in Shanghai das zweite reine Elektroauto des Unternehmens. Wie schon beim SUV-Stromer vergeht auch beim Gran Turismo noch einige Zeit bis zur Serienreife.


Der VW I.D.Crozz  soll 2020 in Serie gehen
Drittes Modell feiert PremiereVW erweitert die I.D.-Familie

Volkswagen präsentiert auf der Automesse in Shanghai das dritte Modell der elektrischen I.D.-Familie. Der I.D. Crozz soll eine Schlüsselrolle in der Elektrostrategie der Wolfsburger einnehmen.