7. Oktober 2017

Verzicht auf Zwölfzylinder Toyota Century: Alte Schale – neuer Kern

Toyota verzichtet beim neuen Century auf zwölf Zylinder
Toyota verzichtet beim neuen Century auf zwölf Zylinder © Toyota

Toyota legt den Century neu auf. Während die Karosserie der Staatslimousine noch an den recht betagten Urtyp erinnert, geht es unter der Haube äußerst modern zu.




Der erste und einzige japanische Zwölfzylindermotor bleibt auch der letzte: Toyota verzichtet bei der Neuauflage seiner Staatslimousine Century auf den Prestigeantrieb und baut stattdessen einen Achtzylinder-Hybrid ein.

Die Kombination aus 5,0-Liter-Benziner, Elektromotor und Nickel-Metallhydrid-Akku soll bei höherer Leistung deutlich sparsamer ausfallen als der 1997 beim Start des Vorgängermodells eingeführte V12. Genaue Daten nennt der Hersteller jedoch nicht.


Ähnlichkeiten mit dem Ur-Modell

Der fünf Liter große Zwölfzylinder war der einzige Serien-V12 eines japanischen Herstellers, künftig wird er lediglich noch in der handgefertigten Century-Variante für das Kaiserhaus eingesetzt. In anderer Hinsicht bleibt die Chauffeurs-Limousine aber ihrer Tradition treu.

Äußerlich ähnelt die dritte Auflage mit ihren klassischen Formen immer noch stark dem vor 50 Jahren eingeführten Ur-Modell. Der Innenraum verströmt mit plüschigen Sitzen und viel Holz immerhin 70er-Jahre-Charme.

Zielgruppe Kaiserhaus

Technisch ist der Top-Toyota aber auf der Höhe, verfügt über ein reichhaltiges Arsenal an Assistenzsystemen und sorgt mit Massagefunktionen, Highend-Audiosystem und berührungsempfindlichen Steuer-Displays für Komfort an Bord. Zielgruppe sind wie bei den Vorgängermodellen vor allem Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft sowie Mitglieder des Kaiserhauses.

Auf den japanischen Markt kommt der Toyota Century Mitte 2018, ein Export ist nicht vorgesehen. Die Preise sind nicht bekannt. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Toyota

Studie Tj CruiserToyota mixt SUV und Transporter

Toyota präsentiert auf der Automesse in Tokio den Tj Cruiser. Die Studie ist eine Kreuzung ehemaliger Hummer-Modelle mit dem schon lange abgelegten Urban Cruiser.


Probleme mit den ScheinwerfernToyota Avensis fast makellos

Beim Toyota Avensis weist die Karosserieform auf die Qualität hin. Die unauffällige Optik spiegelt sich auch bei den Hauptuntersuchungen wider, bei der die japanische Mittelklasse besser abschneidet als so manches deutsches Premiummodell.


Camping-Box mit DoppelbettToyota fährt mit Proace campen

Toyota verwandelt den Proace in ein Wohnmobil. Mit der Box vom Camping-Spezialisten Ququq finden nach der längeren Fahrt bis zu vier Personen Platz für eine ruhige Nacht.



Mehr aus dem Ressort

Aston Martin zeigte den DB11 Volante exkusiv am Rande der IAA
Cabrio erhält wieder Zusatz VolanteAston Martin öffnet DB11

Aston Martin stellt dem im letzten Jahr eingeführten DB11 Coupé eine offene Variante zur Seite. Wie die geschlossene Version vereinigen die Briten im Volante Sportlichkeit und Eleganz miteinander.


Mercedes rundet mit dem CLS die Baureihe der E-Klasse ab
Dritte Generation der Business-LimousineMercedes CLS sorgt für Frühlingsgefühle

Mercedes präsentiert auf der Automesse in Los Angeles den neuen CLS. Die dritte Generation der Business-Limousine geht aber erst im Frühling 2018 ins Rennen.


Fiat bietet den Tipo in einer neuen Top-Variante an
Limousine und Kombi im S-DesignFiat Tipo mit günstiger Top-Ausstattung

Fiat erweitert das Angebot für den Tipo. Sowohl Schräghecklimousine als auch Kombi können nun in einer neuen Top-Variante geordert werden.