14. September 2015

Karte für deutsches Autobahnnetz TomTom führt autonome Autos auf die Spur

TomTom hält autonome Autos auf der richtigen Spur.
TomTom hält autonome Autos auf der richtigen Spur. © TomTom

TomTom bereitet sich auf die Zukunft des autonomen Fahrens vor. Zwei innovative Produkte ermöglichen die selbstständige Fahrt auf dem deutschen Autobahnnetz.




TomTom bereitet dem autonomen Fahren den Weg. Mit einer HAD-Karte (Highly Automated Driving) für Deutschland können Fahrzeuge auf dem deutschen Autobahnnetz völlig selbstständig unterwegs sein. Die TomTom RoadDNA liefert dabei präzise Standortinformationen.


Vorausschauendes Fahren mit der 3D-Spurenkarte

Gemeinsam mit einer 3D-Spurenkarte können die selbstfahrenden Fahrzeuge über ihre Sensoren hinaus sehen und erhalten realistische Darstellungen der Straßen, wie das Unternehmen mitteilte. Auf dem Bildschirm erscheinen 3D-Darstellungen von Spurmittellinien, Spurteilern, Straßengrenzen und Leitplanken sowie spurabhängige Geschwindigkeitsbegrenzungen und Markierungstypen von Spurteilern.

Durch die Darstellungen kann die Antriebssteuerung vorausschauend geführt werden. Mit einem so genannten Öko-Abstandsregeltempomaten sind die Fahrzeuge dann auch verbrauchssparend unterwegs.

Präzise Standortinformationen

Mit dem System RoadDNA werden hochgenaue Standortinformationen in das Bordsystem integriert, sodass ein hoch optimierter, seitlicher und länglicher Blick auf die Fahrbahn ermöglicht wird. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten weiß das Fahrzeug, wo es sich auf der Straße befindet.

„Wir wissen, dass die Zukunft des automatisierten Fahrens davon abhängt, dass ein Fahrzeug kontinuierlich weiß, wo es sich auf der Straße befindet", sagt Harold Goddijn, CEO von TomTom. „TomTom RoadDNA ist die einzige Technologie ihrer Art, die eine hochgenaue Fahrzeuglokalisierung in einer effizienten und kosteneffektiven Weise liefert." (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Autonomes Fahren



Mehr aus dem Ressort

Taxifahrer
Kooperation mit DaimlerBosch bringt 2018 Roboter-Taxis auf die Straße

Der Zulieferer Bosch will bereits 2018 die ersten Roboter-Taxis auf den Markt bringen. Dann sollen aber noch Fahrer an Bord sein.


Volvo ist mit dem XC90 schon autonom in und um Göteborg unterwegs
Kooperation mit Autoliv und NvidiaVolvo auf dem Weg zur Autonomiestufe 4

Während manche Autohersteller an der dritten der insgesamt fünf Phasen zum autonomen Fahren arbeiten, setzt Volvo schon zur vorletzten Etappe an. Die Ergebnisse sollen bereits in vier Jahren in den Markt eingeführt werden.


Bei manchen dauert der Moment der Übernahme zu lange
Studie der Deutschen BankAutonom fahrende Autos nicht vor 2040

Zahlreiche Autohersteller wollen ab 2020 die eigenen Fahrzeuge autonom durch den Verkehr leiten. Eine Studie der Deutschen Bank kommt zu dem Ergebnis, dass die neue Technik noch ein paar Jahrzehnte auf sich warten lässt.