20. November 2017

Wal-Mart ordert fünf Fahrzeuge US-Handelsketten zeigen Interesse an Elektro-Lkw von Tesla

ELon Musk -- sein Elektro-Lkw kommt an.
ELon Musk -- sein Elektro-Lkw kommt an. © dpa

Der Elektro-Sattelschlepper von Tesla stößt bei großen US-Handelsketten auf Interesse. So will unter anderem Wal-Mart das Fahrzeug testenn.




Teslas angekündigter Elektro-Sattelschlepper stößt bereits auf Interesse großer US-Handelsketten mit ihren beträchtlichen Lastwagen-Flotten. Der weltgrößte Supermarkt-Konzern Wal-Mart reservierte für Tests fünf Fahrzeuge in den USA und zehn in Kanada, wie ein Sprecher dem Finanzdienst Bloomberg sagte. Beim Einzelhändler Meijer aus Michigan sind es zunächst vier Reservierungen. Für Meijer sind aktuell 220 Lastwagen unterwegs.

Auch der Logistik-Spezialist J.B. Hunt Transport Services reservierte "mehrere" Tesla-Sattelschlepper. Man glaube, dass strombetriebene Lastwagen insbesondere auf lokalen Routen sinnvoll sein könnten, teilte J.B. Hunt mit.


Tesla hat Fahrzeug am Freitag präsentiert

Tesla hatte seinen E-Sattelschlepper in der Nacht zum Freitag vorgestellt und den Produktionsstart für 2019 angekündigt. Tesla-Chef Elon Musk will die Betreiber mit Kostenersparnissen sowie mehr Sicherheit überzeugen, während die Elektro-Laster selbst teurer als Konkurrenz-Fahrzeuge mit Dieselmotor sein dürften.

Analysten betonten in ersten Einschätzungen am Wochenende, dass die Reichweite des Trucks mit bis zu 800 Kilometern bei vollem Gewicht von 40 Tonnen höher als erwartet sei. Auch die Ladezeit von 30 Minuten für mehr als die Hälfte der Reichweite sei besser als zuvor angenommen, sagte Toni Sacconaghi von der Finanzfirma Sanford C. Berstein. Der potenzielle Markt für den Tesla-Lastwagen könne daher deutlich größer sein als zunächst geschätzt, und die Fahrzeuge könnten zum Jahr 2025 ein Fünftel bis ein Viertel des Geschäfts der Firma ausmachen.

Die Investmentbank Morgan Stanley gewann den Eindruck, dass die Tesla-Sattelschlepper heutige Diesel-Lastwagen in
fast jeder Hinsicht überträfen. Die Analysten erwarten, dass das Fahrzeug "einen stärkeren Einfluss auf die Lastwagen-Branche haben wird als auf das Geschäft von Tesla selbst. (dpa)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Tesla

Neuer Roadster ab 2020Tesla präsentiert elektrischen Lastwagen

Die Produktion des Model 3 hinkt derzeit stark hinterher. Für Tesla-Chef Elon Musk kein Grund, neue Visionen aufzuzeigen und neue Projekte sehr werbewirksam vorzustellen.


Elektro-Pionier enttäuschtModel 3 sorgt bei Tesla für hohe Verluste

Das Model 3 sorgt beim US-Elektropionier Tesla für hohe Verluste. Unternehmenschef Elon Musk sieht sich im dritten Quartal hohen Verlusten gegenüber.


Kunden erhalten erste AutosTesla Model 3: Der Volksstromer rollt an

Ende Juli hat Tesla die ersten Exemplare des Model 3 an Kunden übergeben. Der Fünfsitzer wird dabei in zwei Varianten ausgeliefert: einer mit 350 Kilometer Reichweite und einer mit 500 Kilometern.



Mehr aus dem Ressort

Auslieferungsturm von VW in Wolfsburg.
Zuwachs von über elf ProzentVW-Konzern mit deutlichem Absatzplus

Der VW-Konzern konnte im Vormonat seine weltweiten Auslieferungen deutlich steigern. Ein Wachstumstreiber war dabei China.


Der Opel Insignia Country Tourer mag die rustikale Art
Vorruhestand und AltersteilzeitOpel legt Sozialvereinbarung fest

Opel hat mit den Arbeitnehmervertretern die Zukunft abgesteckt. Kündigungen sollen über Vorruhestand und Altersteilzeit vermieden werden.


Produktion bei VW
Wachstum in China stagniertEuropäischer Automarkt knapp hinter den USA

Der europäische Automarkt holt auf. Allerdings werden die beiden größten Märkte ihre angestammten Podiumsplätze auch zum Jahresende einnehmen.