Zahl der Wasserstofftankstellen nimmt langsam zu

274 Stationen in Betrieb

Hyundai brachte das erste Wasserstofffahrzeug in Serie auf den Markt
Hyundai brachte das erste Wasserstofffahrzeug in Serie auf den Markt © Hyundai

Ende des Jahres wird Daimler sein erste Wasserstoff-Fahrzeug in Serie auf den Markt bringen. Doch wie schaut es mit der Infrastruktur aus? Die Zahl der neuen Wasserstoffstationen nimmt deutlich zu, wenngleich in absoluten Zahlen auf niedrigem Niveau.

Im Jahr 2016 wurden mehr neue Wasserstofftankstellen denn je eröffnet. Weltweit kamen 92 Stationen hinzu, 83 davon öffentlich zugänglich. In diesem Jahr sind bereits 4 Stationen hinzugekommen. Damit befinden sich aktuell insgesamt 274 Wasserstoff-Tankstellen im Betrieb. Die Zahl dürfte rasch wachsen, denn für 90 weitere in Planung befindliche Tankstellen gibt es konkret festgelegte Standorte. Das geht aus der Jahresauswertung der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik (LBST) in Kooperation mit dem TÜV Süd vor.

22 Neuzugänge in Deutschland

Demnach hat allein Japan 45 neue Tankstellen in Betrieb genommen, an zweiter Stelle steht Nordamerika mit 25, in Europa zählt der Tüv 22 Neuzugänge, davon 6 in Deutschland. Somit gibt es in Europa nunmehr 106 Tankstellen, die es Brennstoffzellenautos ermöglichen, Wasserstoff zu tanken. „Eine Grundversorgung in mehreren Vorreiter-Regionen wird in absehbarer Zeit erreicht sein“, sagt Reinhold Wurster, Infrastrukturexperte der LBST.

Mittlerweile ist auf einem Nord-Süd-Korridor in Europa das Tankstellennetz so engmaschig, das laut Wurster eine Fahrt mit einem Wasserstoffauto von Norwegen bis nach Bozen bereits möglich sein soll. Nachdem Hersteller wie Hyundai oder Toyota mit dem Mirai bereits Wasserstoff-Autos im Angebot haben, wird auch Daimler sein erstes Serienauto Ende diesen Jahres auf den Markt bringen. (SP-X