15. Dezember 2016

Ölpreis auf Jahreshöchststand Kraftstoffpreise ziehen weiter an

Die Preise für Diesel und Benzin legen weiter zu
Die Preise für Diesel und Benzin legen weiter zu © AG/Flehmer

Diesel und Benzin haben sich in Deutschland weiter verteuert. Nicht nur der erstarkte Dollar sorgte für den Preisanstieg an den Zapfsäulen.




Die Autofahrer in Deutschland müssen wieder tiefer in die Tasche greifen. Auch in dieser Woche verteuerten sich die Kraftstoffpreise an den Zapfsäulen der Republik. Nach einer Auswertung des ADAC stieg der Preis für einen Liter Super E10 um 1,5 Cent. Damit kostete der Ottokraftstoff im Durchschnitt 1,34 Euro.

Noch etwas stärker zog der Dieselpreis an. Im Schnitt mussten für den Liter 1,711 Euro bezahlt werden, 1,9 Cent mehr als in der Vorwoche.


Preisvergleich hilft beim Sparen

Als Grund für die weitere Verteuerung hat der Verkehrsclub den gestiegenen Ölpreis verantwortlich gemacht. Mit mehr als 55 Dollar pro Barrel hat die Rohölsorte Brent ihren Jahreshöchststand erreicht. Zur Steigerung tut der weiterhin starke Dollar das Seine hinzu.

Mehr denn je hilft der Preisvergleich beim Sparen. Autofahrer sollten deshalb beim günstigsten Angebot zugreifen, da die Unterschiede selbst in kurzen Entfernungen manchmal bis zu zehn Cent pro Liter liegen könnten. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Audi läutet mit dem A5 Cabrio den Frühling ein
Vor der ersten AusfahrtCabrio-Pflege: Viel Feingefühl für die Stoffmütze

Die ersten Sonnenstrahlen locken die Cabrio-Fahrer. Doch vor der ersten Oben-ohne-Fahrt sollte das Stoffdach einer besonderen Pflege unterzogen werden.


Per ADAC-Schutzbrief kommt der Gelbe Engel
Von Schutzbrief zu TeilkaskoSinnvolle Zusatzversicherungen

Autofahrer müssen für ihr Fahrzeug in jedem Fall eine Haftpflichtversicherung abschließen. Fünf weitere Zusatzleistungen helfen, mögliche andere Schäden abzusichern.


Die richtige Fahrweise senkt das Unfallrisiko
60 Unfälle im vergangenen JahrRichtiges Verhalten bei Geisterfahrern

2200 Mal warnten im vergangenen Jahr die Rundfunksender vor Geisterfahrern. Mit den richtigen Anwendungen wird die Gefahr eines Zusammenstoßes zum stark gemindert.