17. Februar 2016

Zwischenzeitliches Diesel-Hoch gestoppt Kraftstoffpreise sinken weiter

Die Kraftstoffpreise geben weiter nach
Die Kraftstoffpreise geben weiter nach © dpa

Die Preise für Benzin und Diesel befinden sich weiter auf Talfahrt. Trotz eines kurzen Aufbäumens kostete auch der Selbstzünderkraftstoff weniger als in der Vorwoche.




Die Kraftstoffpreise geben weiter nach. Laut einer Auswertung des ADAC kostete der Liter Super E10 im bundesweiten Durchschnitt 1,193 Euro und somit 1,5 Cent weniger als in der Vorwoche. Auch der Dieselpreis bäume sich nur kurz auf. Die durchschnittlichen 98,1 Cent bedeuten einen kleinen Rückgang 0,4 Cent im Vergleich zur Vorwoche.


Die weiterhin niedrigen Rohölpreise wirken sich laut dem Verkehrsclub auch weiter am Zapfhahn aus. Allerdings sollten Autofahrer trotzdem die Preise vergleichen und beim günstigsten Angebot zugreifen. Dadurch werde der Wettbewerb am Kraftstoffmarkt angeregt und trage somit zu niedrigen Spritpreisen bei.

Und trotz der gesunkenen Preise gibt es selbst bei kleinen Entfernungen schon größere Preisunterschiede an den einzelnen Tankstellen. Deshalb sollten bei besonders tiefen Preisen – in Berlin kostete der Liter Super E10 zeitweise nur 1,129 Euro – gleich zugegriffen werden, auch wenn der Tank noch halbvoll ist. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Vertragswerkstätten haben beim ADAC-Test gut abgeschnitten
ADAC-TestVertragswerkstätten schneiden besser ab als Werkstattketten

Vertragswerkstätten setzen die teureren Preise in Leistung um. Bei einem Test des ADAC zeigten vereinzelte Standorte so genannter Werkstattketten Mängel bei Inspektionen und anderen Arbeiten.


Kann man ja schon mal verwechseln
Rettungskräfte befreien beide FrauenSchalke-Fans nehmen Treppenhaus statt Parkhaus-Ausfahrt

Die Glückshormone wirkten nach dem Sieg der Schalker in der Fußball-Europe-League gegen Nizza noch zu stark. Zwei weibliche Fans wollten auf unkonventionellen Wegen die Fußball-Arena verlassen - und benötigten dann Hilfe.


Bei Nebel muss die Geschwindigkeit angepasst werden
Geschwindigkeit anpassenHäufige Nebel-Unfälle im letzten Quartal

Rund zwei Drittel aller Unfälle im Nebel passieren in den letzten drei Monaten des Jahres. Die Lichtautomatik der modernen Fahrzeuge sollte dabei durch den normalen Handbetrieb umgangen werden.